Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Lampertheimer in Bensheim unter Druck / Azzurri und FV Hofheim bestreiten Derby

VfB will Rote Laterne abgeben

Archivartikel

Ried.Beim Blick auf die Tabelle der Kreisliga A ergibt sich aus Sicht der Riedmannschaften ein etwas ungewohntes Bild. Vor dem fünften Spieltag stehen sowohl die Lampertheimer Azzurri als auch der VfB Lampertheim am Tabellenende. Während die Azzurri aber nach zwei wetterbedingten Spielabbrüchen bei den Nachholterminen aufholen können, hat der VfB bislang alle vier Partien verloren und ist Schlusslicht. Am Samstag tritt der VfB beim FC 07 Bensheim II an, die Azzurri empfangen am Sonntag den FV Hofheim zum Derby. Außerdem reist die SG Nordheim/Wattenheim am Sonntag zum SSV Reichenbach, beim FV Biblis gastiert der SV Lindenfels.

FC 07 Bensheim II – VfB Lamperth.

Seine Rückkehr auf den Trainerstuhl hat sich Hamdija Catic sicherlich etwas entspannter vorgestellt. Im Sommer musste Catic beim VfB quasi eine neue Mannschaft aufbauen, momentan leiden seine Lampertheimer unter verletzungs- und urlaubsbedingtem Personalmangel. Als Folge davon fehlen nach vier Saisonspielen die Erfolgserlebnisse. Am Samstag steht der Catic-Elf eine Fahrt zum FC 07 Bensheim II an, der ebenfalls schwach in die Runde gestartet ist und mit einem Punkt den 14. Tabellenplatz belegt.

Azzurri Lampertheim – FV Hofheim

Eine arbeitsreiche Woche müssen die Lampertheimer Azzurri über die Bühne bringen. Nach dem Nachholtermin am Freitagabend wartet am Sonntag das Derby gegen die Hofheimer. Azzurri-Coach Martin Göring hofft auf Zählbares und dass seine Truppe den vorletzten Tabellenplatz verlässt: „Wir müssen endlich wieder punkten und unser Heimspiel gegen den FVH möglichst gewinnen. Sonst werden wir gleich zu Saisonbeginn in den Abstiegskampf hineingezogen und das wollten wir eigentlich vermeiden. Dazu müssen wir aber alle an einem Strang ziehen. Die Mannschaft muss kapieren, dass sie in jedem Spiel an ihre Leistungsgrenze gehen muss. Wir müssen unser Zweikampfverhalten verbessern und dürfen nicht nur dem Spiel unserer Gegner zuschauen.“

Beim FVH hat Co-Trainer Sven Dexler ein Unentschieden als Minimalziel ausgegeben. Grund dafür ist, dass die Hofheimer erneut ohne ihre verletzten Stürmer Marcel Mackemull und Patrick Schüssler auskommen müssen. „In der Offensive werden wir wieder improvisieren müssen. Gegen die Azzurri wird es wichtig, möglichst lange die Null zu halten und dann je nach Spielverlauf auch vorne Akzente zu setzen“, erklärt Dexler.

FV Biblis – SV Lindenfels

Auch der FVB kämpft mit einer dünnen Personaldecke. „Unserem Kader fehlen nach wie vor wichtige Spieler, das hat sich im Vergleich zu den vergangenen Wochen nicht wirklich gebessert. Ich muss deshalb wieder abwarten, wer am Sonntag überhaupt zur Verfügung steht und hoffe, dass endlich wieder Spieler zurückkommen“, sagt Thomas Roth, Trainer der Bibliser.

Angesichts der schwierigen Personallage ist Roth mit den bisherigen Auftritten seiner Mannschaft zufrieden. Nach vier Spielen hat der FVB sechs Punkte auf dem Konto und steht auf dem siebten Tabellenplatz. „Man merkt, dass die Mannschaft absolut intakt ist. Einige Spieler muss ich manchmal sogar etwas einbremsen.“ Gegen den SVL hofft Roth auf mindestens einen Punkt: „Ein Heimsieg wäre zwar toll, aber der SVL hat eine gute Truppe, die werden es uns sehr schwer machen.“

SSV Reichenbach – SG NoWa

Die SG NoWa strebt in Reichenbach ebenfalls Zählbares an. „Mit einem Punkt gegen den SSV wäre ich zufrieden. Wir werden versuchen, früh anzugreifen und dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Dazu gilt es, ihre Topspieler wie etwa Wolfgang Greiss nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Ich rechne mit einem sehr interessanten Spiel“, sagt SG NoWa-Coach Jens Stark. rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional