Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Lampertheim mit erneuertem Kader

VfB will wieder oben mitmischen

Archivartikel

Lampertheim.Nachdem der VfB Lampertheim die vergangene Saison auf dem sechsten Tabellenplatz abschloss und damit beste Riedmannschaft in der Kreisliga A wurde, begann unverzüglich die Arbeit für die nächste Spielzeit. Für die am Wochenende beginnende A-Liga-Runde gab es einige Änderungen. So verließen mit Matthias Gerlich und Vitali Becker gleich zwei Leistungsträger den VfB. Während Gerlich zum VfR Fehlheim gewechselt ist, stürmt Becker, der in der letzten Saison immerhin 26 der insgesamt 71 Lampertheimer Treffer erzielte, künftig in der Gruppenliga für die Bürstädter Eintracht. „Es tut immer ein bisschen weh, wenn einer der eigenen Jungs zu einem anderen Verein wechselt. Vitali hat aber die Chance bekommen, höherklassig zu spielen – und diese Chance soll er nutzen. Ich habe ihm aber gesagt, dass die Tür für ihn bei uns immer offen ist und er jederzeit zu uns zurückkommen kann“, sagt Gisela Hanusch vom VfB-Vorstand.

Jugend wird gefördert

Außerdem verließ André Braun (SG Nordheim/Wattenheim) den VfB, Heiko Hanusch, Simon Hanusch, Tim Redig, Arton Kabashi und Tolga Boztepe folgten Coach Thomas Düpre, der zuletzt die zweite VfB-Mannschaft trainierte, zur Lampertheimer Olympia.

Allerdings fand man beim VfB in der spielfreien Zeit guten Ersatz. Michael Bopp wechselte von der SG Hüttenfeld, Daniel Flatt und Kevin Hildebrandt kamen von der Bürstädter Eintracht, Tobias Schneider und Daniel Lahr von Olympia Lampertheim, Matthias Hecher von der SG Riedrode, Christos Mavroudis von der SG Einhausen und Sebastian Gremm vom VfR Bürstadt zu den Grün-Weißen. Um den Weggang von Vitali Becker auffangen zu können, hofft man beim VfB auf die Offensivfähigkeiten von Vincenzo Lucchese, der zuletzt bei den Heppenheimer Sportfreunden spielte.

„Vincenzo eröffnet in Lampertheim sein zweites Geschäft. Deshalb hat er nicht mehr die Zeit, um bis zu vier Mal in der Woche zu trainieren, wie es bei Gruppenligisten üblich ist. Da geht das Geschäft vor. Momentan ist er aber gesperrt und wird uns wohl erst nach drei Spielen zur Verfügung stehen“, sagt Hanusch.

Zudem setzt der VfB weiterhin auf die eigene Jugend. Künftig werden Marlon Joanidis, Maximilian Göbel, Lars Graf, Dennis Horber, Lennart Geier und Aykut Tivriz ihre Chance auf einen Platz in einer der beiden Seniorenmannschaften bekommen. „Wir wollen oben mitzuspielen. Allerdings müssen wir auch erstmal sehen, wie es in der Saison läuft“, sagt Hanusch: „Wir werden keinen zu großen Druck auf die Spieler auszuüben.“

Den Einstand in die neue Saison begeht der VfB Lampertheim bereits am Samstag. Dabei muss die Elf von Coach Stefan Svrga beim SV Lindenfels antreten (ab 16 Uhr). Am Sonntag empfängt der FV Biblis den SV Winterkasten, die SG Nordheim/Wattenheim muss beim TSV Aschbach an (beide Spiele um 15.15 Uhr). rago

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional