Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Göbel-Elf schlägt Olympia Lorsch mit 2:1 / Riedrode unterliegt Tvgg Lorsch nach turbulenter Schlussphase 3:4

VfR Bürstadt profitiert von FSG-Ausrutscher

Archivartikel

Ried.An der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga hat Spitzenreiter VfR Bürstadt nach dem 2:1 gegen Olympia Lorsch weiter an Boden gewonnen. Verfolger FSG Riedrode verlor das Derby bei der Tvgg Lorsch mit 3:4. Während der TV Lampertheim über ein 1:1 gegen Anatolia Birkenau nicht hinauskam, verlor Groß-Rohrheim zu Hause gegen die SG Wald-Michelbach mit 1:3. Beim Stand von 3:2 wurde die Begegnung zwischen dem FV Hofheim und Starkenburgia Heppenheim zehn Minuten vor dem Abpfiff abgebrochen.

Tvgg Lorsch – FSG Riedrode 4:3

„Das war nichts für schwache Nerven“, berichtete Lorschs Sprecher Hans-Jürgen Lebert von einer spannenden Begegnung. Die FSG war zwar das spielerisch reifere Team. Doch kaum entwickelte sie Zug zum Lorscher Tor, drehten die Platzherren den Spieß herum und schossen durch Kissenkötter und Gaggiano eine 2:0-Führung heraus. Sinisa Pitlovic traf in der 71. Minute aus kurzer Entfernung zum 2:1, ehe Fabian Kress fünf Minuten später aus einer unübersichtlichen Situation heraus das 2:2 markierte. Doch noch bevor die Begegnung für einige Minuten unterbrochen wurde, gelang Andreas Knaup das 3:2 (81.). Doch dies bedeute noch lange nicht den Endstand. Die Lorscher brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so dass Marcel Daniel in der zweiten Minute der Nachspielzeit das 3:3 glückte. Aber die Tvgg setzte noch einen drauf – und nur eine Minute später nahm Andreas Knaup beim 4:3 erneut die Glückwünsche seiner Teamkollegen entgegen.

Groß-Rohrh. – SG W.-Michelb. 1:3

In einer Begegnung, die stark unter den Regenfällen litt, wussten die Alemannen nur in der Anfangsphase zu überzeugen. In diese fiel auch Sven Meyers 1:0, der in der sechsten Minute Maliks Vorlage aufnahm und aus dem Lauf traf. „Danach haben wir aufgehört Fußball zu spielen, denn mit unseren hohen Bällen haben wir nur den Gegner stark gemacht“, bedauerte FCA-Vorsitzender Klaus Anthes.

TVL – Anatolia Birkenau 1:1

In der 37. Minute mussten die Platzherren das 0:1 hinnehmen, als Anatolia-Akteur Karim Saine mit einem Foulelfmeter traf. Pascal Simons Schuss brachte das 1:1 (75.). „Wir hatten zwar wesentlich mehr Chancen und hätten so einen Sieg verdient gehabt, doch richtig schön hat keine der beiden Mannschaften gespielt“, so TVL-Sportausschussmitglied Carsten Heldmann.

VfR Bürstadt – Olympia Lorsch 2:1

In der 32. Minute legte der VfR den Grundstein für den Heimsieg, denn Christoph Schamber traf aus 15 Metern mit einem satten Schuss ins Eck zum 1:0. Die Lorscher aber hielten dagegen – und als Ali-Hasan Serdar in der 54. Minute aus 20 Metern gefährlich aufs Bürstädter Tor schoss, hieß es 1:1. Nun reagierte Bürstadts Trainer Karl-Heinz Göbel und wechselte Yusuf Ekin ein. Dies sorgte für eine Belebung des Angriffsspiels. Und so war es auch Ekin, der in der 75. Minute die Vorlage für Besim Rekas 2:1 gab.

FVH – Stb. Heppenh. abgebrochen

Kurz vor dem Ende wurde die Begegnung abgebrochen. Nun ist offen, ob das Spiel wiederholt oder den Hofheimern ein Sieg zugesprochen wird.

Großen Anteil an der Hofheimer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hatte Fabian Gräf. Dieser wandelte mit seinen Treffern in der 61. und 65. Minute den 0:2-Rückstand in ein zwischenzeitliches 2:2 um. Den Rest besorgte der Chef persönlich. Spielertrainer Oliver Schader traf in der 71. Minute zum 3:2.

Es wird sich herausstellen, ob dies ein Siegtreffer war oder ob die Begegnung noch einmal neu angesetzt wird. „Wir haben in der zweiten Halbzeit tolle Moral bewiesen und das Ding gedreht“, freute sich Oliver Schader über die Leistungssteigerung seiner Elf. hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional