Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Böck-Brüder wollen ihrer Mannschaft im Heimspiel gegen Mitlechtern wieder „die gewohnte Sicherheit“ zurückgeben

VfR Bürstadt sucht die Gewinnerstraße

Ried.So richtig überraschend kam die jüngste Niederlage für den Fußball-Kreisoberligisten VfR Bürstadt nicht. Dass die Ried-Elf mit 0:2 bei der zweiten Vertretung von Eintracht Wald-Michelbach unterlag, hatte auch damit zu tun, dass sie wegen des Corona-Falls in der eigenen Mannschaft zweieinhalb Wochen lang weder spielen noch trainieren konnte.

Auch die Tatsache, dass kurzerhand noch einige Spieler ausfielen, spielte Tainer Daniel Böck übel mit: „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Sie hat bis zum Schluss alles gegeben und darauf bauen wir jetzt auf“, will Böck im Heimspiel gegen die KSG Mitlechtern auf die Gewinnerstraße zurückkehren. Den kommenden Gegner hat er dabei schon beobachtet und erwartet daher eine „physisch sehr starke Mannschaft, die über den Kampf ins Spiel kommt.“

Zudem ist ihm nicht entgangen, dass die KSG die vergangenen drei Begegnungen ungeschlagen ist und wahrscheinlich mit sehr viel Selbstvertrauen nach Bürstadt anreist.´„Um am Sonntag etwas zu holen, müssen wir in den Zweikämpfen voll dagegen halten“, fordert Daniel Böck einen unabdingbaren Siegeswillen seiner Bürstädter.

Diese sollten am Sonntag personell besser aufgestellt sein als zuletzt. „Mein Bruder Dennis und ich können wieder spielen und hoffen, der Mannschaft die gewohnte Sicherheit zurückzugeben“, sagt Daniel Böck. Außerdem deutet sich eine Rückkehr von Yusuf Ekin und Haris Hodzic in die VfR-Mannschaft an.

Azzurri plagen Personalprobleme

1:0 führte Aufsteiger Azzurri Lampertheim zur Halbzeitpause gegen den Tabellenführer SG Odin Wald-Michelbach – und das weckte im Lager der Associazione Sportiva die Hoffnung, drei Punkte gegen den Favoriten holen zu können. Doch daraus wurde nichts, denn die Begegnung endete mit 2:2. „Wir müssen nach einer solchen Führung auch mal nachlegen und das 2:0 machen. Aber unsere Chancenverwertung ist eben nun mal nicht die beste“, bedauert Azzurri-Trainer Martin Göring. Nun treten die Lampertheimer bei der zweiten Mannschaft des SV Unter-Flockenbach an – und an die hat Martin Göring nicht gerade die besten Erinnerungen. „Wenn wir in Unter-Flockenbach spielten, haben wir zwar immer guten Fußball gezeigt, mussten die Punkte aber liegen lassen“, so Göring. In jedem Fall aber möchte er im Gorxheimertal einen Punkt mitnehmen, um so den Abstand zu den hinteren Rängen zu wahren. Personell könnte es beim Aufsteiger wesentlich besser aussehen. Daniel Windecker und Nunzio Pelleriti sind beide immer noch verletzt. Yusuf Bulucu ist beruflich verhindert, Tunc Unlü, Timo Winkler und Robin Schlicksupp müssen krankheitsbedingt passen. „Wir fahren mit dem letzten Aufgebot nach Unter-Flockenbach“, sieht Göring seine Mannschaft vor einer schweren Begegnung.

TVL will sich belohnen

Nach dem 4:3-Heimsieg über die SSG Einhausen fährt der FC Alemannia Groß-Rohrheim nun mit breiter Brust zum SC Olympia Lorsch, der bislang etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Der TV Lampertheim spielt gegen die SSG Einhausen. „Wir wollen uns endlich für unsere gute Leistung belohnen“, sagt Frank Willhardt, der Pressesprecher des TV Lampertheim. Da die beiden Torleute Yannik Roos und Luca Hansel verletzt sind, wird erneut Fritz Röhrenbeck zwischen den Pfosten der Spargelstädter stehen. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional