Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Barisic-Elf setzt sich gegen Birkenau knapp mit 3:2 durch / TVL beeindruckt mit 5:2 in Auerbach

VfR macht es unnötig spannend

Archivartikel

Bürstadt.Spannender als nötig hat der VfR Bürstadt sein Kerwespiel am neunten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Bergstraße gestaltet. Beim 3:2 (2:2)-Heimerfolg über den VfL Birkenau verspielte die Elf von Trainer Goran Barisic am Samstag eine zwischenzeitliche 2:0-Führung und musste bis tief in die Nachspielzeit zittern. Der TV Lampertheim gewann das Spitzenspiel bei Primus TSV Auerbach mit 5:2, der Drittletzte FC Alemannia Groß-Rohrheim zog im Kellerduell gegen den Vorletzten SV Unter-Flockenbach II mit 1:2 den Kürzeren.

VfR Bürstadt – VfL Birkenau 3:2

Ergebnis und Leistung standen beim VfR nicht im Einklang. „Das war ein dreckiger Sieg. Dieses Spiel hätte keinen Sieger verdient. Für uns gilt: Mund abputzen, drei Punkte mitnehmen, weitermachen“, meinte Bürstadts Trainer Goran Barisic nach dem vierten Dreier im neunten Ligaspiel. Besim Reka hatte den VfR in der elften Minute mit 1:0 in Führung gebracht, Serdar Özbek legte per Foulelfmeter das 2:0 nach (23.). „Wir haben gut begonnen“, fand Barisic. Den weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich der frühere Birkenauer Coach aber nicht erklären: „Wir haben den Gegner regelrecht aufgebaut. In unserer Viererkette war der kleinste Spieler 1,90 Meter groß. Trotzdem lassen wir den Gegner bei den Gegentoren allein. Vorne haben wir außerdem vier Flanken ohne jeden Druck ins Aus geschlagen, obwohl wir genau das in dieser Woche geübt haben. Das kann nicht sein.“ Beim 1:2-Anschlusstor durch Florian Kneißl, dessen Drehschuss flach an den Innenposten und von dort aus ins Tor ging (25.), begnügte sich die VfR-Defensive mit der Statistenrolle. Auch beim 2:2, bei dem Marco Ferrarese nach einem Eckball alle übersprang und stramm einköpfte (40.), war keine große Gegenwehr zu vernehmen. Kurz zuvor hatte VfR-Torwart Maxi Kölsch einen Kneißl-Kopfball aus kurzer Distanz an die Latte gelenkt (33.).

Nach der Pause gab es zunächst kaum nennenswerte Aktionen – bis auf eine Doppelchance, die der VfR zur Entscheidung nutzte. Gegen Haris Hodzic konnte Birkenaus Torhüter Nico Kahlenberg noch zur Ecke klären (59.). Doch die daraus resultierende Hereingabe köpfte Daniel Böck zum 3:2 ein (61.).

Groß-Rohrheim – Unter-Flock. II 1:2

Die schwache Trainingsbeteiligung beim FCA und die Unart einiger Spieler, kurz vor einer Partie abzusagen, nannte Groß-Rohrheims Trainer Alexander Behrendt als entscheidenden Faktor für die sechste Niederlage. „In den letzten zweieinhalb Wochen haben unsere Spieler ein paar Gänge zurückgeschaltet. Dementsprechend sieht unser Spiel gerade aus“, hielt Behrendt fest. Generell boten Groß-Rohrheim und Unter-Flockenbach II Fußball zum Davonlaufen. Nach der passablen Anfangsphase des FCA – Ferhan Malik vergab zwei gute Chancen, ein Schuss von Patrick Schmitt wurde vor der Linie geklärt – dauerte es bis zur 65. Minute, ehe die Gäste in Führung gingen. Marcel Eckhardt glich zwar umgehend aus (70.), doch nach dem 1:2 (83.) hatte der FCA keine Antwort mehr parat.

Auerbach – TV Lampertheim 2:5

Nach dem frühen Auerbacher Führungstreffer durch Kutrowatz (5.) verschoben sich die Gewichte schon in der ersten Halbzeit immer mehr Richtung Lampertheim. „Der TVL hat in der Offensive enorme Qualität“, erklärte TSV-Trainer Toni Bozanovic. Durch Tore von Rodovsky (40.) und Jäger (53.) lagen die Gäste mit 2:1 vorne. Nach 58. Minuten musste TSV-Akteur Solzic dann mit der Ampelkarte vom Feld. „Das war der endgültige Knackpunkt“, sagte Bozanovic. Simon sorgte für den dritten TVL-Treffer (65.). Zwar kam Auerbach durch Ghawas nochmals auf 2:3 heran (78.), doch in der Schlussphase nutzte Lampertheim zwei Konter durch Gärtner (86.) und Willhardt (90.+3) zum 2:5. cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional