Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Erster Bürstädter Saisonsieg mit 2:0 im Aufsteiger-Duell gegen SG Einhausen

Von der Eintracht fällt Ballast ab

Archivartikel

Bürstadt.Geht doch! Im sechsten Anlauf hat Eintracht Bürstadt den ersten Sieg in der Fußball-Gruppenliga Darmstadt gefeiert. Im Aufsteiger- und Nachbarschaftsduell gegen die SG Einhausen setzte sich die Elf von Spielertrainer Benjamin Sigmund mit 2:0 (1:0) durch.

„Das ist schon eine große Erleichterung, dass wir endlich den ersten Sieg eingefahren haben und nicht noch länger warten müssen“, freute sich Marcus Haßlöcher, der Fußball-Abteilungsleiter der Bürstädter, über die Saisonzähler zwei, drei und vier. Eintracht-Coach Sigmund äußerte sich etwas zurückhaltender: „Wenn Du nach fünf Spielen noch immer keinen Sieg hast und gegen einen Mitaufsteiger spielst, ist das auch ein Muss-Sieg. Es war viel Krampf dabei, letztlich waren wir aber die bessere Mannschaft und haben hochverdient gewonnen. Natürlich hat man dann auch gemerkt, dass ein bisschen Ballast abgefallen ist. Wir hoffen, dass wir in Zukunft befreiter aufspielen können. Der Sieg war wichtig für den Kopf und die Tabelle.“

Tatsächlich war es kein Fußball-Feuerwerk, das der Aufsteiger aus Bürstadt gestern Nachmittag vor 120 Zuschauern abbrannte. Die Verunsicherung nach zuletzt vier Niederlagen in Serie war dem Team durchaus anzumerken. „Ich habe zu Beginn einige leichte Fehlpässe gesehen, die ich so von meiner Mannschaft nicht kenne“, räumte Sigmund ein. In den Anfangsminuten prallte auch ein Einhäuser Kopfball von der Latte ab – es sollte die einzige nennenswerte Möglichkeit der Gäste bleiben.

Eine Standardsituation hielt in der 14. Minute als Dosenöffner für die Eintracht her. Nach einem Eckball von Juan Marroqui Cases nickte Abwehrmann Matthias Wegerle zur 1:0-Führung ein. Im Anschluss agierten die Bürstädter spielbestimmend, ohne sich jedoch glasklare Chancen herauszuspielen. „In der ersten Hälfte haben wir einige Situationen überhastet abgeschlossen“, stellte Sigmund fest. „Wir hätten den Sack viel früher zumachen müssen“, bemerkte Haßlöcher. Im zweiten Durchgang ging es ähnlich weiter: Bürstadt blieb optisch überlegen – doch das zweite Tor wollte nicht fallen. Erst in der Nachspielzeit nahm das dritte Gruppenliga-Heimspiel der Eintracht wieder an Fahrt auf. Nach astreiner Vorarbeit von Paul Herbel, der den Ball über die rechte Seite in den Strafraum brachte, schob der eingewechselte Jolex Mc Neil aus sechs Metern mühelos zum 2:0-Endstand ein (90.+2). Bei diesem Resultat blieb es auch, weil Eintracht-Angreifer Vitali Becker in der Folge noch zwei gute Möglichkeiten ausließ. Gleich zweimal ließ der Neuzugang von A-Ligist VfB Lampertheim in den Schlusssekunden seine Gegenspieler stehen, zielte dann jedoch jeweils von rechts am langen Pfosten vorbei.

Nach dem lange ersehnten Erfolgserlebnis geht es für die Eintracht schon am Mittwochabend (19.30 Uhr) weiter. Gegner auf dem heimischen Sportplatz ist der VfR Fehlheim, der gestern zu Hause dem TSV Lengfeld überraschend mit 3:4 unterlag. cpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional