Lokalsport Südhessen

Fußball, 2. Liga Trainer Rehm stellt die Charakterfrage

Wehener Fehlstart

Archivartikel

Wiesbaden.Konsterniert und sichtbar gezeichnet stellte Rüdiger Rehm nach der desaströsen 0:5 (0:2)-Niederlage des SV Wehen Wiesbaden gegen den SSV Jahn Regensburg die Charakterfrage. „Wir brauchen jetzt den einen oder anderen, der mit anpackt, die Ärmel hochkrempelt, der Manns genug ist, sich dieser Situation zu stellen“, sagte der Trainer des Aufsteigers. Denn mit nur einem Punkt aus sechs Partien droht das Abenteuer 2. Fußball-Bundesliga krachend zu scheitern.

Die Hessen wurden deshalb kurz vor dem Ende der Transferperiode noch einmal aktiv und verpflichteten am Sonntag den 32 Jahre alten Offensivspieler Stefan Aigner vom Drittligisten KFC Uerdingen. Der frühere Bundesliga-Profi, der unter anderen für Eintracht Frankfurt kickte, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. „Stefan zeichnet neben seiner immensen Erfahrung seine großartige Mentalität aus. Darüber hinaus hat er all das, was einen Fußballer ausmacht – ein gutes Tempo, eine enorme Einsatzbereitschaft und einen unbändigen Willen“, erklärte SVWW-Sportdirektor Christian Hock.

Genau das benötigt der Aufsteiger jetzt. „Wir müssen die Köpfe hoch nehmen und gegen diese schwere Sturmböe ankämpfen, auch wenn es schon ein Hurrikan ist. Da müssen wir mit aller Kraft entgegenwirken und versuchen, wieder in die Spur zu kommen“, forderte Rehm. Der 40-Jährige konnte nicht nachvollziehen, wie sich seine Mannschaft gegen Regensburg den Schneid abkaufen ließ. dpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional