Lokalsport Südhessen

American Football Redskins gewinnen Spiel um Platz drei gegen Eschwege 28:3 und nutzen Jubiläumsparty als perfekte Bühne

„Werbung für den Football“

Archivartikel

Bürstadt.Knapp 40 Grad zeigte das Thermometer auf der Leichtathletikanlage des TV Bürstadt am Sonntag an. Einen Grund, um das Spiel um Platz drei gegen die Eschwege Legionäre langsamer anzugehen, sahen die Bürstadt Redskins darin nicht. „Wir hatten uns fest vorgenommen, das Spiel zu gewinnen“, hielt Bürstadts Cheftrainer Jürgen „Charlie“ Zühlsdorf nach dem 28:3 (7:0, 7:0, 0:0, 14:3)-Heimsieg vor 400 Zuschauern fest.

Für den Erfolg, der letztlich nie in Gefahr war, hatten die Redskins umso mehr Gründe. „Wir wollten den dritten Platz als Argument, um für die Landesliga zu melden“, haben Zühlsdorf und Co. die Hoffnung auf den Aufstieg noch nicht ganz aufgegeben: „Wenn jemand zurückzieht, wollen wir da sein und nachrücken. Melden werden wir also auf jeden Fall. Ob das von Erfolg gekrönt sein wird, müssen wir abwarten.“

Aus der Verbandsliga Mitte steigen nach jetzigem Stand der Dinge nur die Rodgau Pioneers auf. Der Meister, der sich in der Süd-Gruppe auch zweimal gegen die Redskins behauptet hatte, hatte vor neun Tagen das Play-off-Finale gegen Nord-Sieger Koblenz Gladiators mit 25:7 gewonnen. „Wir wollen endlich eine vernünftige Runde spielen. In der Verbandsliga hatten wir dieses Jahr nur fünf Spiele. Nach dem 0:17 gegen Rodgau am ersten Spieltag war die Saison vorentschieden“, erklärt „Charlie“ den Hauptgrund, warum die Redskins den Sprung raus aus der sechstklassigen Verbandsklasse anstreben: „Eine Play-off-Endrunde mit Halbfinale und Finale wäre außerdem besser gewesen als reine Platzierungsspiele. Dann hätten alle Teams auch ein Spiel mehr gehabt. Ich bleibe dabei: Koblenz ist auf Augenhöhe mit uns.“

Für die Bürstädter war das Spiel um Platz drei freilich nicht nur von sportlicher Bedeutung. Am Sonntag feierten die American Footballer des TV Bürstadt die Gründung der Redskins in Mannheim vor 40 Jahren. „Wir hatten trotz der Hitze zahlreiche Zuschauer und viel Polit-Prominenz da“, zählte Zühlsdorf Bürstadts Bürgermeisterin Bärbel Schader, den Landrat Christian Engelhardt, den Vizepräsidenten des American Football-Verbands Deutschland (AFVD) Josef Anders und viele ehemalige Redskins aus Mannheimer Zeiten unter den Gästen, die reichlich Eventcharakter erlebten. „Wir wollten niemanden enttäuschen. Deshalb sind wir unser drittes und letztes Heimspiel sehr konzentriert angegangen“, betonte Zühlsdorf – und blieb zeitweise selbst baff: „Das Rahmenprogramm war klasse. Die Jungs und Mädels, die es aufgestellt haben, haben richtig gute Arbeit geleistet. Das war beste Werbung für den Football-Sport.“

Verkürzte Spielzeit

Der sportliche Verlauf des Saisonabschlusses – wegen der Temperaturen einigten sich die Teams vorab darauf, die Dauer der Spielviertel von 15 auf zehn Minuten zu verkürzen – ist schnell erzählt. Im ersten Quarter landete Jonas Schiller den ersten Touchdown, Kicker Christopher Steiner sorgte für den Extrapunkt – 7:0. Pascal Eger legte im zweiten Viertel den zweiten Touchdown nach, Steiner kickte die Red-skins zur 14:0-Pausenführung. Nach einem punktlosen vorletzten Abschnitt brachten Quarterback Georg Hübner und Christian „CJ“ Steffan das Football-Ei noch zwei weitere Male in der Endzone der Eschweger unter, wobei auch die Legionäre noch zu Punkten kamen.

Mit der Vorbereitung auf die Saison 2020 starten die Redskins Anfang September. Ende des Monats wollen die Bürstädter dann mehrere Open Combines anbieten – das sind Schnupper- und Probetrainings für potenzielle Neulinge.

Das für den 14. Juli vorgesehene Freundschaftsspiel gegen die Heidelberg Hunters fällt laut Zühlsdorf weg, weil sich die Hunters in der Landesliga Baden-Württemberg mitten im Kampf um den Oberliga-Aufstieg befinden. Ob der Test gegen den französischen Drittligisten Le Minotaure aus Straßburg am 22. September steigen wird, hängt ebenfalls vom weiteren Saisonverlauf des Gegners ab.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional