Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche Riedrode-II-Trainer Andreas Zinke trifft beim FC Olympia Lampertheim einige alte Bekannte

Wiedersehen mit dem Ex

Archivartikel

Lampertheim.Am Sonntag (15.15 Uhr) treffen im Lampertheimer Adam-Günderoth-Stadion der FC Olympia Lampertheim und die FSG Riedrode II zum B-Liga-Derby aufeinander. Für die Blau-Schwarzen aus Lampertheim bedeutet das ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Trainer Andreas Zinke, der sich nach der vergangenen Saison den Riedrodern anschloss, um dort die zweite Mannschaft der Fußballspielgemeinschaft zu trainieren.

„Ich bin Andreas Zinke immer noch sehr dankbar, dass er die Olympia letzte Saison in der B-Liga zum Klassenerhalt geführt hat. Daran ändert auch nichts, dass sich die Wege nach der Saison dann recht kurzfristig getrennt haben. Die Situation damals war nicht einfach, aber mit Thomas Düpre als neuem Trainer haben wir einen echten Glücksgriff gelandet“, berichtet der Spielausschussvorsitzende des FCO, Patrick Andres. „Ich war ja nur ein halbes Jahr Trainer bei der Olympia und es war eine sehr schwierige Zeit. Dass wir damals den Klassenerhalt geschafft haben, hatten wir sicher auch den Ergebnissen der Konkurrenz zu verdanken. Die Trainertätigkeit beim FCO war wohl meine bisher anstrengendste, aber ich freue mich, dass es dort weitergegangen ist. Ich gönne der Olympia jeden Sieg, allerdings nicht am Sonntag gegen uns“, freut sich Andreas Zinke darauf, am Sonntag in der Spargelstadt auf bekannte Gesichter zu treffen.

Warten auf Affolterbach-Urteil

Die Mannschaft der Gastgeber hat sich gegenüber der vergangenen Saison allerdings erheblich verändert. „Da sind vielleicht noch drei, vier Spieler mit dabei, die ich damals gecoacht habe, trotzdem kennen sich die Spieler aus Lampertheim und Riedrode untereinander natürlich“, sagt Zinke, der daher ein enges Spiel erwartet. Dass die Gäste aus Riedrode als Tabellendritter favorisiert in dieses Duell gehen, ist Zinke klar. „Trotzdem wird bei diesem Spiel der Tabellenstand weniger eine Rolle spielen“, ist sich der FSG-II-Coach sicher.

Während die Gäste aus Riedrode in der Tabelle weiter möglichst lange oben dran bleiben wollen und mit der Empfehlung von vier Siegen in Folge im Adam-Günderoth-Stadion antreten, lief es für die Hausherren aus Lampertheim nach einem guten Saisonstart zuletzt nicht mehr so rund. „Wir stehen aktuell mit acht Punkten auf Platz elf und unser Ziel für die Runde lautet Klassenerhalt. Da werden wir jetzt sicher nicht mit dem Knüppel auf unsere junge Mannschaft einschlagen, auch wenn die Ergebnisse gegen uns zuletzt höher ausgefallen sind. Es mag komisch klingen, aber außer bei unserer 1:7-Niederlage zuletzt in Schönmattenwag hatten wir auch bei den Spielen in Mörlenbach und Affolterbach durchaus unsere Chancen“, sieht Andres die neu formierte Truppe unter Coach Düpre auf dem richtigen Weg. „Wir haben 21 Spieler im Kader und die Trainingsbeteiligung liegt im Schnitt bei mindestens 16 Spielern pro Einheit“, machen diese Kennziffern Andres Mut.

„Natürlich wird das am Sonntag gegen die FSG II ein schweres Spiel für uns, aber so langsam müssen wir jetzt auch mal wieder Punkte sammeln“, freut sich der FCO-Spielausschuss auf das Derby. „Das ist ein noch schwebendes Verfahren“, sagt Andres indes zu der am 7. September beim Stand von 4:1 für den SV Affolterbach vom Schiedsrichter abgebrochenen Partie, die eine Sperre für Deniz Yoldas nach sich zog. „Außer Deniz, der ja noch gesperrt ist, werden wir zudem freiwillig auf einen weiteren Spieler verzichten, der eigentlich spielberechtigt wäre“, hofft Andres auf eine baldige Klärung des Sachverhalts.

Über Personalprobleme kann Gästecoach Zinke nicht klagen. „Im Schnitt sind 17 Mann in jedem Training der zweiten Mannschaft, das hält natürlich den Konkurrenzkampf hoch“, hat der FSG II-Trainer aktuell ein „Luxusproblem“. Auf Sascha Krumpholz (beruflich verhindert) muss Zinke aber verzichten.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional