Lokalsport Südhessen

American Football Redskins empfangen Gernsheim Gladiators

Wiedersehen mit Möbius

Archivartikel

Bürstadt.Die Frage, ob sein Team auf das Derby gegen die Gernsheim Gladiators brennt, beantwortet Jürgen „Charlie“ Zühlsdorf schnell und überzeugend. „Wir brennen schon die ganze Zeit“, sagt der Head Coach der Bürstadt Redskins vor dem Heimspiel am Sonntag (Kick-off 15 Uhr, TV-Platz): „Dieses Spiel hat für uns Derbycharakter, mit einer gesunden Aggressivität und Würze. Wir freuen uns darauf und wollen es unbedingt gewinnen.“

Um in der American-Football-Verbandsliga Mitte noch eine Chance auf Platz eins in der Süd-Gruppe und somit auf den Aufstieg über die Play-offs Ende Juni zu haben, müssen die Redskins allerdings auch unbedingt gewinnen.

Die Rodgau Pioneers, die vor zwei Wochen einen 17:0-Sieg in Bürstadt feierten, haben Gernsheim am vergangenen Sonntag zum zweiten Mal geschlagen (28:20). Für die Redskins heißt das: In den Partien gegen die Gladiators – das Rückspiel steigt am 1. Juni – müssen zwei Siege her.

Am 8. Juni müssen die Bürstädter dann in Rodgau im letzten Match der Süd-Gruppe das 0:17 aus dem Hinspiel toppen. „Wir haben noch alle Chancen. Es ist schwer, aber nicht unmöglich“, glaubt Zühlsdorf, den der Last-Minute-Touchdown der Pioneers im Auftaktspiel noch immer wurmt: „Für mich ist das Spiel 0:10 ausgegangen, auch wenn das Scoreboard etwas anderes sagt.“ An der Arbeit der Defense hat der Ludwigshafener wenig zu bemängeln. „Das hat unser Defense Coordinator Nick Barrie richtig gut hingekriegt“, meint Zühlsdorf, der selbst für die Offense zuständig ist. Im Angriffsspiel sieht der 55-Jährige Steigerungsbedarf: „Wir haben den Ball gegen Rodgau bewegt, in den entscheidenden Momenten vor der Endzone hat uns aber die Zuordnung gefehlt. Daran haben wir im Training gearbeitet.“ Auf die Gladiators sollte seine Mannschaft sowieso besser eingestellt sein, hofft Zühlsdorf: „Rodgau kannte keiner.“

„38 bis 39 Mann im Kader“

Für einen ehemaligen Redskin wird das Derby ein besonderes Duell sein. Der Bobstädter Yannick Möbius führt als Quarterback Regie bei den Gernsheimern. „Ich kenne ihn noch aus Weinheim. Wir werden ihn jagen“, kündigt „Charlie“ an. Was sich leicht martialisch anhört, ist für Zühlsdorf eher eine Art, seinen Respekt für den 28-Jährigen zum Ausdruck zu bringen. „Wenn Du ihm Raum gibst und gewähren lässt, kann Yannick immer einen guten Pass spielen. Das müssen wir verhindern. Wir werden ihn also schön unter Druck setzen“, präzisiert der Chefcoach der Redskins.

Personell wird Jürgen Zühlsdorf am Sonntag „38 bis 39 Mann an der Side Line“ haben: „Das ist eine gute Zahl, zumal alle unsere Leistungsträger an Bord sind.“ Glücklich ist der 55-Jährige zudem über den stetigen Zuwachs, der seit einiger Zeit anhält: „Wir haben zuletzt jede Woche einen neuen Spieler im Training begrüßen können, so dass wir fünf bis sechs Neuzugänge haben. Das ist für diese Saison nicht mehr so relevant, auf lange Sicht aber auf jeden Fall.“ cpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional