Lokalsport Südhessen

Tischtennis Lampertheims Bundesliga-Herren empfangen Buschhausen und schielen auf Platz eins / Oberliga-Damen verlieren 6:8 in Kassel

„Wollen wieder unsere Zuschauer begeistern“

Archivartikel

Lampertheim.Spieltag für Spieltag hat sich beim TTC Lampertheim die Gewissheit eingestellt: Für die erste Herrenmannschaft der Südhessen wird es in dieser Saison in der 3. Bundesliga Nord nicht gegen den Abstieg gehen, sondern um eine Platzierung unter den ersten Drei – wenn nicht sogar um die Meisterschaft.

14:4 Punkte weisen die TTC-Herren zurzeit auf – Spitzenreiter 1. FC Köln steht mit zwei absolvierten Partien mehr bei 21:1 Zählern. Vor dem Lampertheimer Heimspiel am Sonntag (14.30 Uhr, Sedanhalle) gegen den Vorletzten SC Buschhausen (4:14 Punkte) nimmt TTC-Vorsitzender Uwe van gen Hassend auch das parallel steigende Spitzenmatch zwischen dem Dritten Union Velbert (13:7 Punkte) und Primus Köln ins Visier. „Wenn Velbert Köln einen Punkt abnimmt und wir Buschhausen schlagen, erwartet uns ein echtes Knallermatch in zwei Wochen“, sagt van gen Hassend.

Am Sonntag, 24. Februar, sind die Lampertheimer im Rheinland zu Gast. Mehr als 50 Fans werden die TTC-Cracks in die Domstadt begleiten – dafür hat der Verein eigens einen Reisebus gemietet. „Es wird schon so ein Hammerspiel. Wenn wir aber die Chance haben, mit Köln gleichzuziehen, ist das natürlich noch mal etwas anderes“, betont der TTC-Boss – der allerdings großen Wert darauf legt, dass seine Schützlinge vorher ihre Hausaufgaben gegen Buschhausen erledigen: „Dieses Spiel wollen wir gewinnen und unsere Zuschauer dabei wieder mit tollem Tischtennis begeistern“, gibt van gen Hassend die Marschroute vor. Das für den 23. Februar angesetzte TTC-Gastspiel in Herne wird voraussichtlich erst Ende März steigen. Der Tabellenvierte hat um Verlegung gebeten, da der deutsche Jugend-Nationalspieler Kirill Fadeev mit der Nationalmannschaft ein internationales Turnier in Schweden bestreitet.

Eine bittere 6:8-Niederlage bei der Kasseler Spvgg Auedamm II kassierten die TTC-Damen in der Oberliga Hessen. Auch ohne ihre beruflich eingespannte Spitzenspielerin Anne Lochbühler lieferten die Südhessinnen eine starke Vorstellung ab. Erstmals in dieser Saison konnten Lampertheims Damen beide Doppel gewinnen, in der Einzelphase führten sie zwischenzeitlich mit 3:0, 5:2 und 6:4. Der letzte Einzeldurchgang ging jedoch mit 0:4 verloren. „Mit einem Unentschieden hätten wir Kassel II hinter uns gehalten“, ärgerte sich van gen Hassend. Als Sechster mit 8:14 Punkten liegen die Lampertheimerinnen vor dem kommenden Doppelspieltag nur einen Punkt über dem Strich. Am Samstag (18 Uhr, Sedanhalle) kommt der Vierte TTC Salmünster, am Sonntag (14 Uhr) geht es zum Zweiten TTG Vogelsberg.

Sieg für Hessenliga-Team

Im Kellerduell der Hessenliga Süd-West gab sich Lampertheims zweites Herrenteam keine Blöße. Das Heimspiel gegen Alemannia Königstädten entschied die Drittliga-Reserve mit 9:0 für sich. Mit 3:19 Punkten zog Lampertheim II an Königstädten (2:20) vorbei und ist jetzt immerhin Vorletzter. „Das war wie aus einem Guss“, erklärte van gen Hassend. Am Samstag (18 Uhr) muss der Aufsteiger zum Vierten TTC Hausen – allerdings ohne Steffen Kreß.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional