Lokalsport Südhessen

Handball Flames verlieren in Buxtehude mit 29:32

Zu hohe Fehlerquote

Buxtehude/Bensheim.Die HSG Bensheim/Auerbach muss in der Frauenhandball-Bundesliga weiterhin auf einen Punktgewinn gegen den Buxtehuder SV warten: Mit 29:32 (14:16) verloren die Flames am Samstagnachmittag auch das siebte Ligaduell gegen den BSV. Vor 410 Zuschauern im Sportzentrum Nord fiel die Entscheidung in der engen Partie in den Schlussminuten.

Die HSG hatte sich zum wiederholten Mal nach einem Drei-Tore-Rückstand zurückgekämpft, vergab aber die Möglichkeit zum 30:30-Ausgleich. Sarah Dekker, die ein gutes Spiel zeigte und von Rechtsaußen sieben blitzsaubere Treffer erzielte, scheiterte mit ihrem Versuch an der stark reagierenden BSV-Keeperin Katharina Filter (59.). Gegen die anschließend offensive HSG-Deckung kam Buxtehude in den finalen 45 Sekunden zu zwei weiteren Toren zum 32:29-Endstand.

Wie schon in der Vorwoche beim 27:30 gegen Bad Wildungen war es für die Flames eine Begegnung der verpassten Gelegenheiten. 17 Fehlwürfe und zehn technische Fehler listete Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm in der Pressekonferenz für ihr Team auf. „Damit kann man kein Spiel gewinnen. Der Sieg für Buxtehude ist verdient.“

„Wir sind total enttäuscht“

Eine weitere Parallele zum Bad Wildungen-Match: Die Flames machten zu wenig aus den acht Zeitstrafen für den Gegner. „Wir arbeiten uns in Überzahl wahnsinnig viele Chancen heraus, verwerten diese aber nicht“, ärgerte sich Ahlgrimm. „Wir sind total enttäuscht, weil wir das selbst verbockt haben. Ich glaube, das wissen meine Mädels.“ Zudem rügte die Trainerin die 32 Gegentreffer: „Das ist zu viel.“.

Flames-Tore: Hurst (3), Stuttfeld (1), Dekker (7), Soffel (2), Friedberger (8/5), Kühlborn (2), van Gulik (3/1), Ivancok (3). eh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional