Lokalsport Südhessen

Basketball Skyliners mit Auftaktniederlage

„Zu viele Ballverluste“

Archivartikel

Berlin.Die Titelfavoriten zeigen zum Start in die neue Saison der Basketball-Bundesliga eine beachtliche Frühform. Titelverteidiger FC Bayern und Ex-Serienchampion Brose Bamberg feiern Auswärtssiege bei ambitionierten Herausforderern, Vizemeister ALBA Berlin gelingt gleich Rekordverdächtiges. Mit dem 112:55 über Science City Jena verpasste der Hauptstadtclub nur um sechs Punkte den höchsten Sieg der Liga-Geschichte seit Beginn der Datenerfassung. „Das hat richtig Spaß gemacht“, schwärmte Nationalspieler Johannes Thiemann. Seit 1998/99 gab es nur drei höhere Heimsiege, so deutlich wie ALBA gewann noch kein Team am ersten Spieltag.

Beim 83:77 von München bei ratiopharm Ulm glänzte eine Top-Verpflichtung. Der vom FC Barcelona gekommene Petteri Koponen überzeugte mit Treffsicherheit aus der Distanz und 18 Zählern. Die Bamberger wollen ebenfalls wieder an die nationale Spitze und schafften durch das 84:80 bei s.Oliver Würzburg einen gelungenen Start.

Robertson-Gala reicht nicht

Der letztjährige Play-off-Halbfinalist MHP Riesen Ludwigsburg bezwang die Fraport Skyliners aus Frankfurt mit 83:76 (41:34). Neu-Nationalspieler Karim Jallow war mit 24 Punkten treffsicherster Schütze beim Team von Trainer John Patrick. Bei den Frankfurtern präsentierte sich Quantez Robertson sehr vielseitig (20 Punkte, fünf Rebounds, vier Assists, fünf Steals).

„Die Ludwigsburger Bank war sehr gut, vor allem Karim Jallow muss man da herausheben. Wir hatten einfach zu viele Ballverluste und haben dem Gegner zu viel offensive Rebounds ermöglicht. Man muss Ludwigsburg zu diesem Sieg mit dieser Spielweise gratulieren“, bilanzierte Skyliners-Trainer Gordon Herbert. lhe/red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional