Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Eintracht Bürstadt zu Gruppenliga-Absteiger VfL Birkenau

Zurück in die Erfolgsspur

ried.Aktuell belegen Riedmannschaften in der Fußball-Kreisoberliga die ersten vier Plätze, während die Rivalen aus dem Odenwald mit den hinteren Tabellenrängen vorliebnehmen müssen. Trotz der 1:2-Heimniederlage am vergangenen Wochenende im Derby gegen den VfR führt Eintracht Bürstadt weiterhin das Klassement an. Die Eintracht muss nun in den Odenwald, wo sie sich beim Gruppenliga-Absteiger VfL Birkenau (zuletzt 5:5 beim FSV Riedrode) beweisen muss. "Ein solches Ergebnis gibt Aufschluss über Stärken und vermeintliche Schwächen unseres kommenden Gegners", sagt Eintracht-Trainer Benjamin Sigmund nüchtern. "Ich bin guter Dinge, dass wir gleich wieder in die Spur zurückkommen", rechnet sich Sigmund - selbst gebürtiger Odenwälder - am Birkenauer Spenglerswald etwas aus.

Personell wird er aber nicht in Bestbesetzung antreten können. Jens Hartmann fällt mit Verdacht auf Bänderriss mindestens vier Wochen aus. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Maxi Hödl, der zuletzt aufgrund einer Schulterverletzung pausierte.

Duro Bozanovic, Trainer des FSV Riedrode, hat seit kurzem in der Spielklasse Konkurrenz aus der eigenen Familie. Sein Bruder Tunjo ist nämlich nach dem Rücktritt von Peter Mautry Interimscoach bei der TSV Auerbach. Seine Konzentration ist aber natürlich dem Spiel bei der KSG Mitlechtern gewidmet. "Mitlechtern ist eine sehr starke Heimmannschaft, die 13 von 16 Punkten Zuhause geholt hat. Der Gegner hat in der Offensive seine Stärken. Deswegen müssen wir sehr gut und kompakt stehen", will Duro Bozanovic nach dem 5:5 gegen den VfL Birkenau vor allem die Abwehr stärken.

SGR will Aufwärtstrend fortsetzen

Personell wird es einige Änderungen geben, denn Amer Gara Hassan und Alfio Jose Santangelo, die mannschaftsintern für zwei Spiele gesperrt waren, stoßen wieder zum Kader hinzu. Während Christos Theodorou weiterhin verletzt ist, stehen hinter den Einsätzen von André Moos (Bänderdehnung), Perica Bozanovic (Muskuläre Probleme) und Joshua Schöner (krank) noch Fragezeichen. Einen kleinen Aufwärtstrend verspürt derzeit die SG Riedrode. Nach dem 4:2-Heimsieg gegen die TSV Auerbach legte die Elf von Trainer Andreas Keinz nach und gewann bei der Tvgg Lorsch mit 1:0. Mit Alemannia Groß-Rohrheim gastiert nun der Tabellenzweite bei der SGR. Die Riedroder Heimstärke wird ein weiteres Mal gefordert.

"Mit der Alemannia kommt die zweitbeste Auswärtsmannschaft. Sie verfügt über eine sehr gute Offensive, aber auch in der Defensive stehen die Rohrheimer sehr gut da", braucht Keinz die Stärken der Elezovic-Elf kaum noch hervorzuheben, um seine Spieler vor dieser zu warnen. Auf der Mission Heimsieg muss er weiterhin mit vielen Ausfällen leben. So wird sich das Riedroder Lazarett auch zum Sonntag kaum lichten. hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel