Viernheim

Kirchen I Zahlreiche Gottesdienste und Veranstaltungen in den christlichen Gemeinden

Österliches Triduum bildet den Höhepunkt

Archivartikel

VIERNHEIM.Die Feier des letzten Abendmahls am Gründonnerstag, der Tod am Kreuz am Karfreitag sowie die Auferstehung in der Osternacht bilden eine Einheit. Dieses österliche Triduum bildet den Höhepunkt des Kirchenjahres.

Gründonnerstag

Im Mittelpunkt der Gottesdienste am Gründonnerstag steht das Gedächtnis des letzten Abendmahls Jesu. Seinen Namen verdankt der Gründonnerstag dem althochdeutschen Wort „grinen“ („greinen“, „weinen“, „klagen“).

In der Marienkirche wird um 9 Uhr die Trauermette gefeiert. Pfarrer Blöcher lädt um 18.30 Uhr zum Gottesdienst mit Tischabendmahl in die Auferstehungskirche ein. In der Friedenskirche ist um 19 Uhr Tischabendmahl mit Pfarrer Hauch.

Die Pfarrei St. Hildegard-St. Michael feiert die Messe vom letzten Abendmahl um 19 Uhr in St. Michael mit dem Kirchenchor. Christoph Wunderle hat „Ohne Vorbehalt und ohne Sorgen“ (Text Edith Stein, Satz Barbara Kohlberg), „Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt“ nach jeder Fürbitte, „O salutaris hostia“ von Charles Gounod, „Gottes Lamm“ und „The lord bless you and keep you“ (John Rutter) vorbereitet.

Um 19 Uhr wird heute in der Marienkirche das letzte Abendmahl Jesu gefeiert. Im Anschluss an das Abendmahlsamt lädt die KjG zu einem Agapemahl ins Pfarr- und Jugendheim ein, der Abend endet gegen 22 Uhr mit Betstunden in der Marienkirche.

Karfreitag

Die Gottesdienste an Karfreitag erinnern an das Leiden und Sterben Jesu Christi. Orgel und Glocken schweigen an diesem Tag. Zu einer Frühschicht um 7 Uhr mit anschließendem Frühstück wird in die Kapelle St. Hildegard eingeladen. In der Marienkirche findet um 9 Uhr eine Trauermette statt.

Um 9.30 Uhr wird ein Gottesdienst mit Abendmahl in der Auferstehungskirche gefeiert, um 10.45 Uhr ein Gottesdienst mit Pfarrer Traxler im Gemeindezentrum. Um 11 Uhr gibt es einen Gottesdienst im St.-Josef-Krankenhaus, gehalten von Pfarrer Markus Eichler.

Die Kantorei unter der Leitung von Martin Stein umrahmt den Gottesdienst musikalisch. Zur Aufführung kommt unter anderem romantische Chormusik von L. Janacek (aus dem „Vater Unser“) und eine Motette von C. Franck (Domine non secundum).

Für Kinder findet jeweils um 11 Uhr der Kinderkreuzweg der katholischen Gemeinden statt. Die Kinder der Pfarrei Johannes XXIII. treffen sich in der Marienkirche, die Mädchen und Jungen der Pfarrei St. Hildegard-St. Michael in der Michaelskirche. Die Kinder sollen eine Blume für die Kreuzverehrung sowie das Misereor-Opferkästchen mitbringen. Die Karfreitagsliturgie, die Feier vom Leiden und Sterben Christi, wird um 15 Uhr in St. Hildegard und in der Marienkirche gefeiert.

Außerdem bietet die Pfarrei Johannes XXIII. um 18 Uhr einen Ankerpunkt auf dem Friedhof Lorscher Straße an. Um 18 Uhr ist in der Auferstehungskirche das Konzert mit dem Posaunenchor unter der Leitung von Jens Uhlenhoff. Das Programm umfasst Werke von der Renaissance (Gesualdo) über den Barock (Corelli, Schütz) und die Romantik (Dvořák, Humperdinck) bis hin zur Neuzeit (Fünfgeld, Uhlenhoff, Wendel).

Inhaltlich wird im Laufe des Programms der Kreuzweg Jesu mitverfolgt, umrahmt durch kurze Lesungen von Pfarrer Markus Eichler sowie Chorälen zum Mitsingen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel