Viernheim

Handball Herren siegen 36:28 in Oftersheim/Schwetzingen

Abwehr besser im Spiel

Archivartikel

Viernheim.Nach eher enttäuschenden Vorstellungen in den vergangenen Wochen konnten die Handball-Herren bei der HG Oftersheim/Schwetzingen einen ganz wichtigen Auswärtssieg feiern. Mit 36:28 gewann der TSV Amicitia deutlich – allerdings war der Erfolg teuer erkauft, denn Björn van Marwick zog sich eine schwere Knieverletzung zu.

Der Beginn der Partie war ausgeglichen, jede Führung der Gastgeber konnte vom TSV Amicitia egalisiert werden. Dann kamen die Viernheimer in der Abwehr besser ins Spiel. Nach dem 5:4 drehten König, Willner, Hubert und Rech den Spielstand in eine eigene 5:8-Führung (10.). Dieser Abstand hatte fast die gesamte erste Hälfte Bestand. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte sich Viernheim durch die Treffer von Rech und Hubert auf 11:16 absetzen.

Und die Viernheimer Anhänger wurden nach dem Seitenwechsel weiter verwöhnt: Die HG schien nicht richtig auf dem Feld, was der TSV Amicitia konsequent nutzte, um seinen Vorsprung auszubauen. Marcel König konnte mehrere Konter erfolgreich abschließen und war mit seinen fünf Treffern maßgeblich daran beteiligt, dass sich der Abstand auf zehn Tore steigerte.

Dieser 14:24-Zwischenstand in der 40. Minute zwang die HG Oftersheim/Schwetzingen, die nicht in Bestform agierte, zu einer Auszeit. Die Pause unterbrach auch den Spielrhythmus des TSV Amicitia ein wenig. Durch das vermeintlich große Polster waren die Spieler nun zu sorglos in der Abwehr, was die Gastgeber wieder herankommen ließ. HG-Spieler Thorsten Erich Micke sorgte fast im Alleingang dafür, dass der Vorsprung auf sechs Tore schrumpfte. Als die Hausherren mehrfach die Chance hatten, auf fünf Tore zu verkürzen, parierte Patrick Koch die Würfe und rettete den Abstand (25:31).

Van Marwick schwer verletzt

In der 56. Spielminute startete dann Björn van Marwick zum Konter und brachte den Ball zum 25:32 ins gegnerische Netz. Aber im Wurf wurde er von HG-Spieler Lemke bedrängt. Der Viernheimer verlor die Balance, verdrehte sich unglücklich das Bein beim Aufkommen. Die erste Vermutung: Kreuzbandriss, Untersuchungen in dieser Woche sollen Klarheit bringen. Das Tragische: Björn van Marwick war gerade nach einer rund einjährigen Pause wegen eines Kreuzbandrisses im anderen Knie wieder voll belastbar. Sein Tor bedeutete immerhin die endgültige Entscheidung, das konnte der Gegner nicht mehr aufholen.

TSV Amicitia: Patrick Koch, Christian Best; Florian Rech 6, Pal Megyeri, Jan Willner 2, Ronny Unger 1, Justus Mehl 1, Robin Helbig, Björn Van Marwick 2, Philipp Oswald 1, Rouven Müller, Holger Hubert 10/1, Marcel König 13/6. su

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional