Viernheim

Umwelt Schillerschule beteiligt sich mit 280 Kindern an Flurputzaktion der Stadt / Mehrere Gruppen durchkämmen riesiges Gebiet

Achtlos weggeworfenes Plastik

Archivartikel

Viernheim.Füller, Schulranzen und Mathebücher tauschten die Kinder der Schillerschule am Mittwochvormittag gegen Handschuhe, Eimer und Greifzangen. Müll einsammeln stand auf dem Stundenplan. Denn auch in diesem Jahr beteiligen sich diese und weitere Grundschulen an der alljährlichen Wald- und Flurputzaktion der Stadt Viernheim. Und alljährlich groß ist auch die Verwunderung der Schüler über den vielen Müll, den sie im Wald und im Feld finden: achtlos weggeworfene Plastikflaschen, Taschentücher und Lebensmittel-Verpackungen.

Das Gebiet, das die 280 Schillerschüler an diesem Vormittag durchkämmen, ist riesig: Es reicht vom Wald mit den Wegen rund um den Anglersee über den Bonanza-Spielplatz bis hinüber zu den Feldern, die an die Nordweststadt angrenzen.

Doch zunächst versammeln sich die Schüler am Bonanza-Spielplatz. Dort teilen sie sich in Gruppen auf. Die vierten Klassen wandern gleich weiter an den Anglersee, um dort die Müllsuche zu starten. Die anderen Schüler dürfen sich am Spielplatz erst einmal kurz ausruhen und stärken. Hier warten auch schon Werner Knapp und Brigitte Binder von der Stadtverwaltung sowie Wolfgang Hofmann auf die jungen Helfer. Hofmann, Leiter des ehemaligen Entsorgungsunternehmens, gehörte früher zu den Mitorganisatoren des Frühjahrsputzes und packt auch heute noch gerne und ehrenamtlich mit an. Am Spielplatz werden die Schüler mit allem ausgestattet, was sie brauchen: Müllsäcke, Handschuhe und Eimer. Von den Klassenlehrern gibt es vorab ein paar Anweisungen, wie etwa diese: „Nichts aufheben, woran ihr euch schneiden könntet.“

Dann kann es losgehen: Elina und ihre Freundinnen aus der Klasse 2c finden die Aktion von der Stadt „voll gut“. Und auch ihre Klassenkameraden sind gleich sehr eifrig bei der Sache. Als sich alle in Zweierreihen aufstellen, rufen sie schon „Wir haben was gefunden!“ und sprinten ins Gebüsch, um eine Plastikflasche aufzuheben.

Säcke schnell gefüllt

Die einzelnen Gruppen laufen zu dem ihnen zugeteilten Gebiet. Die zweite Klasse von Lehrerin Anke Volkert geht etwa einen Weg am Rande des Waldes entlang. Alle zwei Schritte bückt sich einer ihrer Schüler und greift nach Müll. Die Säcke sind ruckzuck gefüllt. Die Behälter lassen die Schüler dann am Wegrand stehen; sie werden später abgeholt. Den gesamten Vormittag sind die Klassen in Wald und Wiesen unterwegs, erst gegen Mittag machen sie sich wieder auf den Rückweg zur Schule.

Die Flur- und Waldputzaktionen der Schulen sind sozusagen die Vorläufer für den großen Frühjahrsputz, der am Samstag, 14. März, stattfindet und zu dem die Stadt Viernheim alle Bürger einlädt. Los geht’s um 8.30 Uhr an der Feierabendhalle.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional