Viernheim

Handball Viernheim muss sich gegen den TV Knielingen mit einem 30:30 begnügen / Der letzte Angriff kommt zu spät

Am Ende fehlten nur Sekunden

Archivartikel

Viernheim.Mit 30:30 trennten sich die Badenliga-Herren beim letzten Heimspiel des Jahres vom TV Knielingen. Die Viernheimer führten zeitweise deutlich, am Ende schafften sie immer wieder den Ausgleich und scheiterten dann am möglichen Siegtreffer. Das Trainergespann Frank Herbert/Mirco Ritter musste auf Kreisläufer Jannik Geisler verzichten, der krankheitsbedingt nicht mitspielen konnte beim Jahresabschluss. Knielingen, mit zwei Pluspunkten mehr zwei Plätze vor den Viernheimern, und der TSV Amicitia lieferten sich zunächst eine ausgeglichene Partie. Bis zum 6:7 wechselte die Führung ständig, die Gegner konnten jeweils wieder ausgleichen.

Vier Tore Vorsprung zur Pause

In der elften Minute glich Viernheim nicht nur zum 7:7 aus, sondern setzte sich bis zur 18. Minute durch die Tore von Hubert, König, Seel und Oswald sogar auf 11:7 ab. Bis zur Pause erhöhten die Hausherren zweimal auf sechs Treffer und nahmen einen Vier-Tore-Vorsprung mit in die Pause (18:14).

Unmittelbar nach Wiederanpfiff legte der TSV Amicitia nach und stellte den Abstand wieder auf sechs Tore (20:14). Doch eine überflüssig eingehandelte Zeitstrafe für den besten Werfer Marcel König brachte einen Bruch ins Viernheimer Spiel. Knielingen holte in Überzahl Tor um Tor auf. Unter anderem gelang dem Torwart ein Treffer, als das Viernheimer Tor wegen des zusätzlichen Feldspielers leer war.

Auf der anderen Seite verwarf Hubert einen Siebenmeter und fast im Gegenzug schafften die Gäste den 21:21-Ausgleich. Die Spieler versuchten es mit der Brechstange – die Einzelaktionen führten aber selten zum Erfolg. Der TV ging mit 21:22 in Führung, jetzt musste Viernheim nachlegen. Hoffnung keimte auf, als Koch beim 24:24 einen Siebenmeter parierte.

Doch dann fielen zwei Tore für die Gäste. Eine weitere Zeitstrafe brachte den TSV Amicitia wieder in Unterzahl. Die Herbert-Truppe war in der Abwehr nicht entschlossen und ließ einfache Gegentreffer zu. So schafften die Viernheimer zwar jeweils den Anschlusstreffer, aber Knielingen konnte den Abstand umgehend wieder auf zwei Tore stellen. Beim 29:30 nutzten die Spieler dann ihre große Gelegenheit: Der TV scheiterte mit seinem Wurf, Keeper Koch leitete den schnellen Gegenstoß ein und Seib traf zum 30:30-Gleichstand.

90 Sekunden waren noch auf der Uhr, die Gäste spielten den nächsten Angriff. Ex-Viernheimer Sven Walther setzte den Ball neben das Tor, und der TSV Amicitia bekam eine letzte Chance. In einer Auszeit stimmten die Akteure den letzten Spielzug ab, der Plan ging aber nicht auf. König wurde gefoult, die Zeit lief weiter, so dass Willner nur Augenblicke zu spät einnetzte. Es blieb bei der Punkteteilung.

TSV Amicitia: Patrick Koch, Raul Lázaro Garcia; Pal Megyeri, Jan Willner 3, Ronny Unger 1, Dominik Seib 3, Julius Herbert, Robin Helbig 1, Philipp Oswald 1, Philipp Schmitt, Tobias Seel 3, Holger Hubert 6/1, Marcel König 12/4. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional