Viernheim

Freizeit Schützenverein lässt alten Brauch aufleben

Am Essigzapfen steht wieder ein Maibaum

Archivartikel

Viernheim.Der Viernheimer Schützenverein hat einen alten Brauch wieder aufleben lassen und auf dem Vereinsgelände am Essigzapfen einen Maibaum aufgestellt. Die Initiative war von den Böllerschützen „Die Essigzapfler“ des Vereins ausgegangen. Natürlich wurde das Ereignis entsprechend gefeiert. Neben zahlreichen Mitgliedern waren auch die Frankensteiner Kanonenfreunde angereist.

Der Birkenmaibaum war am 30. April gefällt worden und wurde, wie es sich gehört, mit einem Kranz und bunten Bändern geschmückt. Mit Muskelkraft haben die Männer das Symbol für den Frühling, über dessen Ursprung es viele Vermutungen gibt, am Rand des Freigeländes am Schützenhaus aufgestellt. Tatkräftige Unterstützung gab es von den Frankensteiner Kanonenfreunden, zu denen die Essigzapfler gute Kontakte pflegen.

Natürlich wurde die Gelegenheit genutzt, um auch ordentlich zu böllern. Gleich dreimal haben die Schützen die unterschiedlichen Böllergeräte zum Abfeuern präpariert. Dabei kamen neben Standböllern und Handböllern auch Böllerkanonen zum Einsatz, die insgesamt 15 Mal abgefeuert wurden. Die Böllerkommandos folgen einem vorgegebenen Ablauf und kamen von Udo Fösel. Die Schützen hatten dem Anlass entsprechend ihre Tracht und historische Uniformen angelegt.

Viernheims Böllermeister Edgar Samstag und seine Kollegen hatten ganze Arbeit geleistet, sogar das Schützenhaus war dem Anlass entsprechend geschmückt worden. Dort wurde nach dem Böllern gegrillt. Außerdem gab es Kaffee und Kuchen.

Unter einem Maibaum lässt es sich bekanntlich gut feiern. Deshalb freuen sich die Schützen schon auf Christi Himmelfahrt am 10. Mai, der unter der Bezeichnung Vatertag fast bekannter ist. An diesem Feiertag werden wieder zahlreiche Ausflügler auch dem Sportschützenverein einen Besuch abstatten. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional