Viernheim

Handball Damenteam gewinnt mit 21:15 in Heddesheim

Angriff und Abwehr funktionieren bestens

Viernheim.Nach der desolaten Leistung vor Wochenfrist mit der Heimniederlage gegen Brühl konnten die Handballerinnen des TSV Amicitia Viernheim einen Derbysieg landen. Mit 21:15 gewannen sie bei der SG Heddesheim. Die SG war mit zwei Siegen ambitioniert in die Badenliga-Saison gestartet, die Viernheimerinnen stellten sich auf eine schwierige Aufgabe ein. Trainer Matthias Kolander musste zwar auf Franziska Matthias, die sich im Urlaub befindet, und die erkrankte Jennifer Mieley verzichten, doch der Rest der Mannschaft ging sehr konzentriert in die Begegnung.

Nach fünf Minuten stand es durch Tore von Anna Elfner, Lara Günther und Steffi Dietrich bereits 3:0. Der Angriffsmotor lief auf Hochtouren, und in der Deckung ging der Plan auf, die offensive 6:0-Formation in eine noch offensivere 5:1-Variante zu verändern. Zudem zeigte sich Vanessa Reinhard im Tor als großer Rückhalt ihrer Mannschaft. Nach gut zehn Minuten parierte sie einen Siebenmeter und wiederholte das im Lauf der Partie bei fünf weiteren Strafwürfen. Zwischenzeitlich wollten die Heddesheimerinnen gar nicht mehr vom Siebenmeterpunkt antreten.

Nach dem Treffer von Steffi Dietrich zum 5:2-Zwischenstand taten sich die Viernheimerinnen in der Offensive schwer. In einer knapp neunminütigen Durststrecke ohne Viernheimer Tor drehte Heddesheim den Spielstand auf 7:5. Ab dem 7:6 war es der offene Schlagabtausch, den man erwartet hatte. Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen, und so wurden die Seiten beim Zwischenstand von 9:9 gewechselt.

Vier Siebenmeter pariert

Nach der Pause legte Julia Fischer zwar das 10:9 vor, doch erneut stellten die Südhessinnen kurzzeitig das Torewerfen ein. Heddesheim konnte sich auf 12:10 absetzen, weil die blau-grüne Defensive einfache Tore über den Kreis und die Außenpositionen zuließ. Die Unterzahlsituation nach dem Ausgleich überstanden die Damen unbeschadet, weil Torhüterin Vanessa Reinhard vier Siebenmeter abwehrte. Wieder komplett, schraubten Fischer, Dietrich (3) und Mohr das Ergebnis bis zur 55. Spielminute auf 17:12. In den letzten fünf Spielminuten wechselten sich beide Mannschaften mit dem Torewerfen ab bis zum umjubelten Endstand.

TSV Amicitia: Vanessa Reinhard, Anna Elfner (4), Steffi Dietrich (8/3), Julia Fischer (2), Lisa Stein (1), Lara Günther (1), Luisa Hoffmann, Vivienne König (2), Lena Schaal, Tamara Mohr (3) und Celine Schütz. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional