Viernheim

Triathlon Bundesliga-Damen gehen in Düsseldorf an den Start

Anspruchsvolle Radstrecke

Archivartikel

Viernheim.Das Ziel ist ein Top-Ten-Platz: Nachdem es zum Auftakt der Saison nicht ganz geklappt hat, wollen sich die Bundesliga-Damen des TSV Amicitia im zweiten Rennen steigern. Am Sonntag um 13 Uhr geht es in Düsseldorf für die vier Viernheimerinnen um Zeiten, Platzierungen und Punkte.

Erneut steht eine Sprintdistanz auf dem Plan. Für das Viernheimer Team gehen wie im Vorjahr Kathrin Halter, Franziska Schildhauer und Ursula Trützschler an den Start. Nina Heidemann ist, zwischen Abiturfeiern und Einsätzen im DTU-Nachwuchs-Cup, die vierte Starterin. Als Ersatz stünde Emma Graf parat, falls eine der vier gemeldeten Starterinnen passen müsste.

Geschwommen werden 750 Meter im Düsseldorfer Hafenbecken. Danach warten 20,8 Kilometer auf der anspruchsvollen Radstrecke mit vielen Wendepunkten und engen Kurven auf die Athletinnen.

„Wir hoffen, dass wir auf der Radstrecke unsere Stärken ausspielen können“, sagt Betreuer Peter Grüber, der den Rundkurs durch die Stadt und über den Rhein als schwierigste und technisch anspruchsvollste Strecke der Saison ausgemacht hat. Der TSV Amicitia setzt darauf, dass seine Athletinnen die Strecke gut meistern und sich dabei gute Ausgangspositionen für die dritte Disziplin sichern. Die zwei Laufrunden führen am Rhein entlang. Nach fünf Kilometern steht dann fest, welche Platzierungen die Viernheimerinnen erreicht haben und was das in der Addition für die Tageswertung bedeutet.

„Es ist erneut ein sehr stark besetztes Feld mit sehr guten Athletinnen“, sagt Grüber mit Blick auf die Startliste. Es sei nicht leicht, unter die besten Zehn zu kommen. Die vier Damen des TSV Amicitia werden dennoch versuchen, ihr selbst gestecktes Ziel zu erreichen. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional