Viernheim

Ringen SRC bereitet sich auf Bundesliga-Saison vor / Verband veröffentlicht Staffeleinteilung

Attraktive Gegner warten

Archivartikel

Viernheim.Sascha Niebler, sportlicher Leiter des Stemm- und Ringclubs (SRC), freut sich auf die erste Bundesliga-Saison des Viernheimer Teams. „Das ist eine sehr interessante Staffel. Wir treffen auf viele Traditionsvereine, darunter den KSV Köllerbach.“ Dazu gebe es noch einige spannende Nachbarschaftsduelle, die nach Nieblers Einschätzung für volle Hallen sorgen werden. Erfreulich ist aus Sicht des SRC Viernheim zudem, dass sich die Strecken bei den anstehenden Auswärtsfahrten nach Südbaden und ins Saarland in Grenzen halten.

Gerade hat der Deutsche Ringer-Bund (DRB) die Einteilung der drei Erstligastaffeln bekanntgegeben. Dort treffen die Viernheimer in der Südwest-Liga neben dem KSV Köllerbach auf den TuS Adelshausen, die RKG Freiburg 2000, den ASV Urloffen, den KV 03 Riegelsberg, den ASV 08 Hüttigweiler, den AC Siegfried Heusweiler und die RKG Reilingen/Hockenheim. „Unser Ziel als Aufsteiger kann im ersten Jahr natürlich nur der Klassenerhalt sein, wir wollen dabei aber weiterhin guten Sport bieten“, erklärt Niebler. Auf einigen Positionen müsse der SRC deshalb noch tätig werden. Für die Personalplanung bleibt dem Verein allerdings noch etwas Zeit, die kommende Bundesliga-Saison beginnt erst am 9. September.

Punktewert für jeden Sportler

Gegenüber der vergangenen Runde in der Regionalliga Baden-Württemberg gilt es einige Änderungen zu beachten. In der Regionalliga mussten acht deutsche Athleten eingesetzt werden, es waren lediglich zwei Ausländer erlaubt. In der Bundesliga müssen es sechs Deutsche sein, und es dürfen ein nichteuropäischer Ausländer sowie drei EU-Ausländer eingesetzt werden.

Außerdem wird jedem Ringer ein individueller Punktewert zugeteilt, der sich nach den Erfolgen bei deutschen Titelkämpfen, Europameisterschaften und Weltmeisterschaften errechnet. Ein Deutscher kann mit einem bis vier Punkten bewertet werden. Ein ausländischer Ringer hat zwischen fünf und acht Punkte. Die zehn Ringer, die an einem Abend auf die Matte gehen, dürfen nur maximal 28 Punkte erreichen. „Das macht die Kaderplanung natürlich um einiges komplexer“, sagt Sascha Niebler.

Des Weiteren beginnen die Kämpfe in der Bundesliga bereits um 19.30 Uhr, also eine halbe Stunde früher als gewohnt. Mit dem KSV Köllerbach und dem TuS Adelhausen hat das SRC-Vorstandsmitglied bereits zwei Favoriten auf den Gruppensieg ausgemacht.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional