Viernheim

Wetter Vierbeiner leiden unter hohen Temperaturen / Tierheim bis einschließlich Sonntag, 30. Juni, geschlossen

Auch Hunde haben hitzefrei

Archivartikel

Viernheim.Nicht nur den Menschen macht die Hitze zu schaffen, Vierbeiner leiden ebenfalls unter den hohen Temperaturen. „Auch Hunde können einen Hitzschlag bekommen oder kollabieren“, erklärt Nicole Dalesio im Gespräch mit dem „Südhessen Morgen“. Gerade ältere Tiere seien besonders gefährdet. Dalesio ist Zweite Vorsitzende des Tierschutzvereins und Leiterin des Tierheims. Dieses ist erstmals in seiner Geschichte wegen hoher Temperaturen für mehrere Tage geschlossen. „Auch Hunde brauchen hitzefrei“, findet Dalesio.

Noch bis einschließlich Sonntag, 30. Juni, können zwar Tiere abgegeben werden, auch das Telefon ist besetzt. Es sollen aber keine Interessenten kommen. „Wenn jemand Unbekanntes das Gelände betritt, kommen die Hunde aus ihren Zwingern, bellen, springen am Zaun hoch“, erklärt Dalesio. Da die Zwinger direkt nebeneinander liegen, reiche es schon, wenn ein Hund belle, um alle anderen auf Besuch aufmerksam zu machen. „Gerade junge Hunde sind wie Kinder. Sie merken nicht, welche Auswirkungen die Hitze auf sie haben kann. Am liebsten würden sie selbst bei diesen Temperaturen den ganzen Tag auf der Wiese herumtollen.“

Am besten für die Tiere sei es jedoch, wenn sie viel Zeit im Zwinger verbringen, unterbrochen von kürzeren Aufenthalten auf dem Freilaufgelände. Dieses ist im letzten Jahr ausgebaut worden. In mehreren eingezäunten Arealen können normalerweise Interessenten die Tiere näher kennenlernen. Zahlreiche Bäume spenden Schatten. Außerdem sind zurzeit Sonnensegel aufgespannt. Zwar gibt es auch mehrere Holzhütten auf dem Gelände. Darin ist es für die Hunde im Moment aber zu heiß, berichtet Dalesio.

Um die Tiere abzukühlen, werden sie von Zeit zu Zeit in Plastikwannen mit Wasser gebadet. Außerdem verwendet das Tierheim in diesem Jahr erstmals Kühlhalsbänder, die ein spezielles Gel enthalten. Die Bänder werden nass gemacht und sorgen so ebenfalls für eine Erfrischung der Hunde.

Während des Gesprächs fängt ein schwarzer Mischling auf dem Freilaufgelände plötzlich an, schnell zu hecheln. „Für den wird es zu heiß, der muss jetzt wieder in den Zwinger“, erklärt Dalesio. Ohne dass sie jemandem Bescheid gesagt hätte, kommt kurz darauf ein Tierpfleger und führt den Hund nach drinnen. Neben Dalesio sehen vier weitere festangestellte Pfleger regelmäßig nach dem Rechten. Rund 30 Hunde, etwa 15 Katzen sowie ein Kaninchen und ein Papagei sind derzeit im Tierheim untergebracht.

Den Katzen mache die Hitze weniger aus, sagt Dalesio. „Sie liegen meist im Katzenhaus, dort ist es relativ kühl.“ Im Auslauf davor sorgen Tücher und Sonnensegel für Schatten. Dass zur Zeit nur so wenige Kleintiere im Tierheim sind, sei ein Glück, erklärt Dalesio. „Besonders für Kaninchen und Meerschweinchen können hohe Temperaturen sehr gefährlich werden. Die muss man dann ständig überwachen.“

Wegen der Hitze wurde auch der für Ende Juni geplante monatliche Flohmarkt auf Sonntag, 7. Juli, verschoben. „Es gibt dabei immer eine Menge Kisten zu schleppen. Und wir wollen ja nicht nur die Tiere, sondern auch unsere ehrenamtlichen Helfer vor der Hitze schützen.“ Spenden für den Flohmarkt können aber auch in dieser Woche abgegeben werden.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional