Viernheim

Fußball Privatmannschaft des TSV Amicitia unterliegt 1:3 Rapid Mannheim

Aus Titelrennen verabschiedet

Viernheim.Nicht nur die äußeren Bedingungen mit Sturm und dunklen Wolken ließen im ersten Saisonspiel 2019 für die Privatmannschaftsfußballer des TSV Amicitia nichts Gutes verheißen. Passend zur durchwachsenen Vorbereitung fehlten in der Partie gegen Rapid Mannheim wichtige Akteure, drei davon sagten noch kurzfristig ab. Somit trafen stark ersatzgeschwächte Viernheimer Gastgeber auf eine aggressive Mannheimer Mannschaft, die den Gastgebern von Beginn an zusetzte.

Spielertrainer Markus Scheidel bekam dies selbst zu spüren und musste mit einer schweren Gesichtsverletzung nach einem Zusammenstoß früh den Platz verlassen. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte sollte dieses Schicksal auch noch Dominic Müller ereilen, der ebenso verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Dennoch gelang Torjäger John Wells die frühe 1:0-Führung, die die Gäste in der 25. Minuten per direkt verwandeltem Freistoß egalisierten. Ein Stellungsfehler in der Viernheimer Hintermannschaft war die Ursache der Gästeführung vor der Halbzeit.

Nach 60 Minuten stellte die Mannschaft taktisch um, jedoch blieb auch diese Maßnahme nicht von Erfolg gekrönt. Rapid verlegte sich erfolgreich auf Konter und legte noch mit zwei weiteren Treffern nach.

Nach dem missratenen Auftakt hat sich die Viernheimer Privatmannschaft somit selbst aus dem Titelrennen verabschiedet. Bitter, da kurz vor Jahreswechsel noch ein bemerkenswerter Erfolg in Lindenhof gefeiert werden konnte und man sich im Titelrennen wieder zurückgemeldet hatte. Am kommenden Sonntag, 17. März, steht die Auswärtspartie beim VFR Mannheim an. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional