Viernheim

Kinderschutzbund Neuen Vorstand wegen Corona per Briefwahl bestimmt / Angelina Bähr löst Franziska Hartmann ab

Ausbau des Patenprojekts als Ziel

Viernheim.Nichts ist wie sonst in Corona-Zeiten. Das gilt auch für Vereine. Sie stehen vor dem Problem, ihre Jahreshauptversammlungen abhalten zu müssen, ohne die Abstandsregeln zu verletzen. Der Ortsverband des Kinderschutzbunds fand eine Lösung: Im Mai schickte er sämtlichen Mitgliedern Briefwahlunterlagen, Jahresbericht 2019 und eine Übersicht über den aktuellen Stand der Planungen fürs laufende Jahr.

Mit 50 Mitgliedern beteiligte sich etwa ein Drittel an der Wahl – mit einstimmigem Ergebnis: Neue Vorsitzende ist Angelina Bähr. Die 24-jährige Grundschullehramts-Studentin löst Franziska Hartmann ab, die aus beruflichen und persönlichen Gründen das Amt abgab – aber das neue Team nach wie vor tatkräftig unterstützen möchte.

Ferienspielaktion in kleiner Gruppe

Angelina Bähr arbeitet seit einigen Jahren im Kinderschutzbund mit und war in erster Linie in der Hausaufgabenbetreuung „Rappelkiste“ aktiv. Sie möchte die bewährten Projekte weiterführen, aber auch ausbauen. Erfolgreich angelaufen ist beispielsweise im Vorjahr das Patenprojekt. Grundgedanke: Viele Familien in Viernheim haben nicht die Mittel, um ihren Kindern das Notwendigste zu ermöglichen.

Der finanzielle Grundstock kommt mit 5000 Euro von der Volksbank Darmstadt-Südhessen. Inzwischen konnte der Schutzbund Familien unter anderem mit Stockbett samt Matratze, Zwillingsbuggy, Bus-Jahreskarte oder Schrank unterstützen. „Das Patenprojekt läuft super“, betonte Bähr. Aber „irgendwann ist der Topf leer“. Sie denkt deshalb an einen Ausbau über gezielte Spendenaktionen, bei denen Unterstützer einen Beitrag für bestimmte Gegenstände leisten. Damit schaffe man einen persönlichen Bezug: „Ich könnte mir vorstellen, dass das Menschen motiviert, sich zu beteiligen.“

Klar sei, dass die künftigen Präsenz-Aktivitäten vom weiteren Corona-Infektionsgeschehen abhängen. Deshalb stehen hinter Aktionen zum Weltkindertag oder den beliebten Flohmärkten noch Fragezeichen. Klar ist bereits, dass Aktive des Ortsvereins als Ferienspielaktion am 7. Juli mit einer kleinen Kindergruppe und Förster den Wald erkunden.

Noch völlig offen sei, wie es mit dem Flüchtlingstreff im Rhein-Neckar-Hotel weitergehen könne, berichtete Petra Schander: „Seit Mitte März geht dort gar nichts mehr, es herrscht absolutes Besuchsverbot“, bedauerte sie.

Bei der Hauptversammlung in ihren Ämtern bestätigt wurden die zweite Vorsitzende Laura Gaudino-Kirschig und Kassenwartin Yvonne Grösche. Neue Schriftführerin ist Nadine Sappok. Als Beisitzerinnen arbeiten Gerlinde Mandel, Petra Schander und Elke Schmidt im Vorstand mit, zu Kassenprüferinnen wurden Traudl Metzner und Hanni Neuß bestimmt. bhr

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional