Viernheim

Fußball Teams der Kreisklasse A2 stehen vor schweren Aufgaben

Außenseitern droht der Abstieg

Viernheim.Bei den zwei Viernheimer Vertretern in der Fußball-Kreisklasse A2 Mannheim gab es zuletzt wenig zu lachen. Die SG Viernheim hatte nach einer Serie von drei Siegen in den vergangenen Begegnungen zweimal das Nachsehen und steht am Sonntag, 6. Oktober, 15 Uhr, beim ASV Feudenheim erneut vor einer schwierigen Aufgabe. In einer deutlichen Außenseiterrolle befindet sich die Reserve des TSV Amicitia, die am Sonntag, 15 Uhr, im heimischen Waldstadion die SG Croatia Mannheim empfängt und dabei auf einen Abstiegsplatz rutschen könnte.

ASV Feudenheim – SG Viernheim

Nach einem Zwischenspurt blieben die Orangenen zuletzt gegen die Spitzenteams aus Ilvesheim und Sandhofen trotz Heimvorteil und ansprechenden Leistungen ohne Erfolgserlebnisse. Mit acht Punkten steht die Mannschaft auf Tabellenplatz acht. Trainer Ümit Erdem will sein Team wieder in die Erfolgsspur zurückführen und setzt dabei auf Disziplin der einzelnen Akteure. Schließlich mussten die Südhessen in den vergangenen Wochen gleich drei Platzverweise nach Gelb-roten Karten hinnehmen. Deshalb müssen am Sonntag auch die beiden Offensivkräfte Abdelkarim Lebsir und Steven Schreck zusehen.

Der ASV Feudenheim ist mit zwei Siegen gut in die Saison gestartet, ein Unentschieden und zwei Niederlagen stoppten den Höhenflug des Traditionsvereins, wobei die 0:5-Schlappe bei der Reserve der TSG Lützelsachsen das Torverhältnis ordentlich verhagelte. Zuletzt wurde aber wieder zweimal knapp gewonnen, beim 2:1-Sieg über Schlusslicht Hohensachsen hat sich das Team von Trainer Markus Kreis jedoch unerwartet schwergetan.

TSV Amicitia 2 – SG Croatia

Für die Reserve der Blau-Grünen war schon vor Saisonbeginn klar, dass schwere Zeiten bevorstehen. Nachdem in der Sommerpause fast alle Spieler den Verein verlassen hatten, stand sogar eine Abmeldung im Raum. Dennoch: Trainer Amir Nur hat den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben.

Bisher hat das Team aber erst zwei magere Zähler auf dem Konto. Es wäre also an der Zeit, endlich den ersten Sieg zu erlangen.

Verhindern will das die SG Croatia Mannheim, die ihre eigene Erfolgssträhne fortsetzen möchte. Die spielstarke Mannschaft von Trainer Josip Petrina hat mit den vergangenen zwei Siegen (4:0 und 2:0) mächtig Boden gutmachen können und will den Tabellenplatz sechs nur nach oben hin verlassen. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional