Viernheim

Kultur Alexander Kästel präsentiert Momentaufnahmen aus Viernheim / Über 100 Schwarz-Weiß-Bilder

Ausstellung „Sale Out“ im Kunsthaus eröffnet

Archivartikel

Viernheim.Das Viernheimer Kunsthaus hat sich einmal mehr seiner Heimatstadt angenommen. Anders als bei der beliebten Peep-Show mit Aufnahmen aus vergangenen Jahren zeigt der Fotograf Alexander Kästel den Besuchern Momente, die ihm auf dem Weg durch die Stadt ins Auge stachen. Die Fotografien sind in schwarz-weiß und recht kleinformatig gehalten. Man muss also schon mal ganz genau hinschauen, um die Besonderheiten zu entdecken.

Eigene Vorstellungen einbringen

„Den müssen wir unbedingt nach Viernheim holen“, war Fritz Stier, Vorsitzender des Kunstvereins, begeistert, als er erstmals Werke des Dresdner Künstlers zu Gesicht bekam. Dabei hatte die Kontaktaufnahme im Rahmen einer Ausstellung in Mannheim überhaupt nicht funktioniert. „Er hat sich meine Vorschläge erst gar nicht angehört, was aber seiner Philosophie entspricht, wie sich später herausstellte. Schließlich geht er seine Aufgaben immer unvoreingenommen an und bringt nur eigene Vorstellungen mit ein“, erinnert sich Stier in seiner Begrüßung. Damals hat es einige Wochen gedauert, bis man nach mehreren Versuchen zusammengefunden hat. „Am Ende hat sich sogar herausgestellt, dass er quasi bei mir um die Ecke wohnt“, musste Fritz Stier im Nachhinein noch über die Umstände schmunzeln.

Thomas Schirmböck (Zephyr/Raum für Fotografie, Mannheim) führte in die Ausstellung ein und zeigte sich als neutraler Betrachter begeistert. „Viernheimer und auswärtige Betrachter werden sicher interessante Aspekte entdecken und sich bestimmt ihr eigenes Bild machen. Ich habe Viernheim als gut in der Kurpfalz integriert kennengelernt. Dass auf den Fotos der Fußgängerzone überwiegend ältere Menschen zu sehen sind, liegt sicher daran, dass Alexander Kästel vorwiegend tagsüber unterwegs war“, beschreibt Schirmböck seine Eindrücke.

Besondere Aufnahmen

Interessant war die Tatsache, dass durch die Aufnahme mit einer Infrarotkamera die Bilder leicht verfremdet sind. Bäume haben beispielsweise fast ganz weiße Blätter. Einiges ist typisch für Viernheim, aber viele Bilder könnten auch aus einer anderen Stadt stammen.

Der Mannheimer Fotograf Alexander Kästel hat seine Eindrücke in über 100 Schwarz-Weiß-Bildern festgehalten, die noch bis zum 29. September im Kunsthaus zu bet achten und auch zu erwerben sind. Zu sehen gibt es Gebäude, Personen und kleine alltägliche Situationen, die zum Schmunzeln und zum Nachdenken anregen. Interessant sind auch die Serienbilder, die in einer digitalen Schau auf Kleinbildschirmen gezeigt werden. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional