Viernheim

Konzert Rockhouse Family spielt im Deutschen Haus

Band heizt Publikum ein

Archivartikel

Viernheim.Gleich das erste Lied hatte es in sich. Schließlich war es „Verdamp lang her“, dass die Rockhouse Family im Deutschen Haus zu Gast war, im vergangenen Jahr hatte die Band pausiert. Und schon bei den ersten Takten des Kulthits der Kölner Formation BAP zeigten die Vernemer, dass sie auch den kölsche Dialekt beherrschen und stimmten lautstark mit ein.

Wer nach den besinnlichen Weihnachtsfeiertagen so richtig abrocken wollte, war in der Gaststätte in der Weinheimer Straße gut aufgehoben. Die Rockhouse Family bot Rock-Klassiker der 70er, 80er und 90er Jahre. Wie immer war die Gaststube voll. Tanzen war wegen der Enge aber nicht möglich. Die Rockhouse Family hatte ihren Stammplatz am Haupteingang eingenommen. Stücke wie „Alkohol“ von Herbert Grönemeyer, „Davy’s On The Road Again“ von Manfred Mann’s Earth Band, „Show Me The Way“ von Peter Frampton, „Here I Go Again“ von Whitesnake, „Easy“ von den Commodores, „Tage wie diese“ von den Toten Hosen und „Hold The Line“ von Toto sorgten für ausgelassene Stimmung.

Thorsten Popp und Lea Gallei (Gesang), Roger Dörsam (Schlagzeug), Hans-Jürgen Gross (Keyboards), Michael Gallei (Gitarre) und Lisa Dörsam (Bass) hatten wieder einmal den Geschmack des Publikums getroffen. Mit „Purple Rain“ von Prince als Zugabe verabschiedeten sich Musiker, Gäste und auchDeitsche-Wirt Michael Wunderle schließlich spät in der Nacht in Richtung 2020. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional