Viernheim

Tierschutz Viernheimer Verein bietet weitere Termine

Basar hilft Katzen in Not

Viernheim.Auch die Verantwortlichen des Viernheimer Tierschutzvereins „Katzen in Not – Grenzenlos“ werden in diesem Jahr vor besondere Herausforderungen gestellt. Weil durch die Corona-Pandemie wichtige Einnahmequellen versiegt sind, mussten Alternativen gefunden werden. Um den beliebten Adventsbasar nicht ganz absagen zu müssen, wurde das Marktgeschehen auf mehrere Tage verteilt, außerdem war eine Anmeldung erfolgreich. „Das hat hervorragend funktioniert. Wir hatten sogar schon im Vorfeld der beiden Haupttage Kundschaft“, freute sich Beate Edinger über das große Interesse.

Ein breites Angebot aus Selbst gebastelten, Selbstgebackenem, Selbstgenähtem, Selbstgekochtem und selbst gemalten Dingen stand zur Wahl. Im Mittelpunkt dabei natürlich die Vorweihnachtszeit, für die jede Menge Dekoration wie Adventskränze, ausgefallene Gestecke, aber auch hausgemachte Marmeladen und Honig gefertigt worden waren.

Alexander und Susanne Arnold, stolze Besitzer einer jungen Katze, waren eigens aus Ladenburg angereist, um sich für die Festtage einzudecken, aber auch um den Verein zu unterstützen. „Wir haben vom Basar auf Instagram erfahren und finden natürlich auch die Arbeit des Vereins toll, dazu wollen wir einen kleinen Beitrag leisten. Die Auswahl ist gut, wir gehen sicher nicht mit leeren Händen nach Hause“, so das Ehepaar. Die Einnahmen werden für Futter und Arztbesuche ausgegeben, die den Großteil der Ausgaben des Vereins ausmachen. Zum täglichen Geschäft der Tierfreunde gehört auch das Versorgen der gut 40 freilebenden Katzen im Stadtgebiet.

Anmeldungen zum Basarbesuch in der Bertholdus-Pfenningh-Straße 13 sind bei Beate Edinger unter Telefon 06204-77090 oder 0178-4882158 noch für den 17. und 21. November möglich. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional