Viernheim

Tierheim Einzug ins neue Schulungsgebäude soll im Frühjahr stattfinden / Verein Marwin trägt 90 Prozent der Kosten

„Bauarbeiten liegen voll im Plan“

Archivartikel

Viernheim.Beim Viernheimer Tierheim gehen die Modernisierungsarbeiten mit Riesenschritten voran. Nach der großen Geländeerweiterung mit ihren neuen Freiläufen vor mehreren Monaten, der Neugestaltung der Wiese und der Optimierung der Hundezwinger wurde Anfang November mit dem Bau eines Schulungsgebäudes begonnen (wir berichteten). Nachdem das Dach geliefert und montiert worden war, konnte am Vormittag des 24. Dezembers schon Richtfest gefeiert werden.

„Die Bauarbeiten liegen voll im Plan“, ließ Pia Reuter, Vorsitzende des Tierschutzvereins, die Anwesenden wissen. „Jetzt kann mit dem Innenausbau begonnen werden“, schildert sie die nächsten Maßnahmen und dankte den beteiligten Firmen, die bereits großes Engagement an den Tag gelegt hätten. Wenn die Arbeiten so zügig weitergehen, soll bereits im Frühjahr 2020 der Einzug stattfinden. „Nur mit den veranschlagten Kosten werden wir wohl nicht ganz hinkommen.“

Bevor der erste Spatenstich erfolgen konnte, hatte es allerdings etwas länger gedauert, bis alle Genehmigungen vorlagen. Außerdem musste die Finanzierung endgültig geklärt werden. Durch die großzügige Unterstützung des Ehepaars Glenz vom Tierhilfeverein Marwin aus Schriesheim, das 90 Prozent der Kosten trägt, konnte das Großprojekt dann doch gestemmt werden.

Zwischenziel erreicht

„Wir haben durch eines unserer Mitglieder vom Vorhaben in Viernheim erfahren und auch, dass hier hervorragende Arbeit geleistet wird. Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren außerordentlich konstruktiv“, schilderte Karl Glenz den Beginn der Zusammenarbeit. „Ich habe dann auch einige Handwerker vermitteln können, mit denen man eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten kann. Außerdem haben wir uns entschieden, statt einer Holzständervariante eine Massivbauweise zu nehmen“, so Glenz weiter. Deshalb konnte das Ziel, den Rohbau noch vor Weihnachten fertigzustellen, erreicht werden.

Der Verein Marwin mit Sitz in Schriesheim wurde 2004 gegründet und hat sich der Förderung des Tierschutzes durch ideelle und finanzielle Unterstützung verschrieben. „Um Tieren die nötigen Voraussetzungen bieten zu können ist eben eine perfekte Infrastruktur notwendig“, sieht Karl Glenz in Viernheim bald beste Bedingungen dafür. Nutzer des neuen Trakts, in dem es neben dem Mehrzweckraum noch eine kleine Küche und behindertengerechte Toiletten geben wird, sind die Mitarbeiter, die Gassigänger, Adoptanten, die Jugendgruppe sowie interessierte Hundehalter. „Auch können wir dort während den Flohmärkten unsere Cafeteria wetterfest unterbringen“, freute sich Reuter. Geplant ist, in dem neuen Gebäude regelmäßig Schulungen anzubieten. Der Bedarf dafür sei groß, gerade im Hinblick auf schwierige Hunde, die oft Langzeitinsassen in Tierheimen sind, erklärte Reuter.

Mit der Fertigstellung des Funktionsgebäudes sind die Arbeiten im Tierheim allerdings noch nicht abgeschlossen. „Wir werden später die Krankenstation optimieren und bei der Gelegenheit auch ein eigenes Tierarztzimmer einrichten“, verrieten Reuter und Glenz ihre Pläne für die Zukunft. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional