Viernheim

Soziales Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ startet Weihnachtsbaum-Aktion / Geschenke für Kinder und Senioren

Bedürftige dürfen sich freuen

viernheim.Weihnachten steht vor der Tür: Diesen Eindruck gewinnen die Kunden der Supermärkte, in denen bereits die ersten Nikoläuse und Lebkuchenherzen angeboten werden. Aber auch bei der Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ (WUfV) laufen die Vorbereitungen für die Weihnachtsbaum-Aktion auf Hochtouren. Jetzt wurden die druckfrischen Wunschkarten vorgestellt. „Wir haben an der erfolgreichen Vorgehensweise nicht viel geändert, die handelnden Personen sind ebenfalls dieselben“, erklärte WUfV-Sprecher Karl-Heinz Neumann.

Erneut erhalten 140 Kinder und 60 Senioren Geschenke im Wert von jeweils 30 Euro. „Dass wir auch an ältere Mitbewohner gedacht haben, hat sich im vergangenen Jahr bewährt, und es gab viele positive und dankbare Rückmeldungen“, sagte Neumann. „Eine ältere Dame freute sich, dass sie sich an Weihnachten endlich wieder einmal einen richtigen Braten leisten konnte, als sie den City-Gutschein in der Überraschungstüte fand“, erinnerten sich die WUfV-Helfer an eine besonders rührende Begebenheit.

Die Aktion, die bereits zum achten Mal durchgeführt wird, hat sich im Lauf der Jahre zu einer großen Erfolgsgeschichte entwickelt. Immer wieder gebe es Anfragen aus der Bevölkerung, ob es den Weihnachtsbaum wieder gebe, berichteten die Organisatoren.

Kunden der Tafel

Nur eine minimale Änderung wurde vorgenommen. „Wir haben das Mindestalter bei den Senioren von 65 auf 60 reduziert, weil sich im vergangenen Jahr der Bedarf so ergeben hat“, erklärte Neumann. Die bedürftigen Mitbürger würden vom katholischen Sozialzentrum benannt, wobei es sich meist um Kunden der Viernheimer Tafel handele. Wie immer läuft alles anonym ab: So weiß der Spender nicht, wen er erfreut. Und der Beschenkte hat keine Informationen darüber, von wem die Weihnachtsüberraschung stammt.

Nach wie vor gilt auch die Regel: Wünsche wie Spielzeugwaffen, Tiere, Computerspiele oder Telefonkarten werden nicht erfüllt. Ausgeschlossen ist auch Kleidung, denn die sei in den Viernheimer Kleiderkammern ausreichend vorhanden.

Das Jobcenter ermittelt laut WUfV den Personenkreis und verteilt die Teilnehmerkarten, die später ausgefüllt als Wunschzettel am Weihnachtsbaum zu finden sein werden. Dabei versuchen die Organisatoren zu vermeiden, dass zweimal das gleiche Geschenk ausgegeben wird. Die Altersspanne der teilnehmenden Kinder reicht von vier bis zwölf Jahren.

In den kommenden Tagen werden die druckfrischen Wunschkarten an die Kirchengemeinden und das Jobcenter übergeben und dort auch verteilt. Kinder und Senioren können die ausgefüllten Karten dann bis Mitte November zurückgeben. Am Donnerstag, 28. November, wird in der großen Schalterhalle der Sparkasse Starkenburg dann der große Weihnachtsbaum aufgestellt, von dem man bereits am Tag darauf die Wunschzettel pflücken kann. Anschließend gehen die Spender auf Einkaufstour.

Bis Mitte Dezember sollten die Weihnachtsgeschenke dann möglichst schön verpackt bei der Sparkasse abgegeben werden, denn am Mittwoch, 18. Dezember, findet im katholischen Sozialzentrum am Vogelpark die Bescherung für die Kinder im Rahmen einer Weihnachtsfeier statt. Die Senioren erhalten ihre Weihnachtstüten, die durch die Unterstützung der städtischen Wirtschaftsförderung wieder gut gefüllt sein werden, noch vor dem Weihnachtsfest in der Vesperstube des Sozialzentrums. Dieser Termin steht noch nicht fest.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional