Viernheim

Ausstellung Verein Kompass präsentiert unter dem Titel „Natur schützen – Schöpfung bewahren“ Naturfotografien in der Apostelkirche

Bilder zeigen Schätze heimischer Tierwelt

Archivartikel

Viernheim.In unregelmäßigen Abständen begeben sich die Hobbynaturfotografen des Vereins Kompass schon seit mehr als vier Jahren auf „Safari“ rund um Viernheim. Dabei werden außergewöhnliche Natur-Motive fleißig abgelichtet. Mittlerweile ist dabei eine Vielzahl an Fotografien zusammengekommen, von denen mehrere gelungene Exemplare nun im Rahmen einer Ausstellung in der Apostelkirche zu sehen sind.

Bei der Vernissage lobte Bürgermeister Matthias Baaß die Aktivitäten der Fotogruppe unter der Leitung von Andrea Herschel, die auch schon einen Fotoband über die Brundtlandstadt veröffentlicht hat. „Die Ausstellung führt uns die Schönheit der Natur um uns herum vor Augen. Das Thema Umwelt ist aktuell unheimlich stark im Bewusstsein vieler Mitbürger. Das dürfte durch diese Ausstellung verstärkt werden. Es sind Motive zu sehen, an denen man im Alltag oft achtlos vorbei geht. Hier kann man aber Fotos von Pflanzen und Tieren aus nächster Nähe bestaunen“, erklärte das Stadtoberhaupt und übergab den Initiatoren ein kleines Präsent. Er hoffe auf viele Besucher, so Baaß.

Zu den Fotografen zählt auch Margit Schneider aus dem Kompass-Vorstand. Sie ist stolz auf die positive Entwicklung des Projekts. „Wir sind immer so etwa zwölf Personen als fester Kern, dann kommen noch Gäste hinzu. Es ist toll, dass es jetzt sogar eine große Ausstellung gibt, die auch noch in einem so schönen Ambiente stattfindet. Hierfür möchten wir uns bei den Verantwortlichen der Apostelkirche ganz herzlich bedanken.“

Spaziergang durch den Wald

Der Titel der Ausstellung lautet „Natur schützen – Schöpfung bewahren“ und ist noch bis einschließlich Mittwoch, 30. Oktober, während der Öffnungszeiten der Apostelkirche zu sehen. Das Erntedankfest am Sonntag war ein idealer Anlass, um das Schöne, das die Natur den Menschen schenkt, das aber mittlerweile auch stark bedroht ist, einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Andrea Herschel und ihr Team haben die Bilder der Ausstellung in ein natürliches Umfeld eingebettet, was den Eindruck eines Spaziergangs durch Wald und Flur ermöglichen soll. „Die Apostelkirche ist natürlich ein ganz besonderer Ort, um unseren Fotografien zu präsentieren. Hier können wir unsere Eindrücke weitergeben und zeigen, dass es sich lohnt, die Natur um uns herum zu erhalten.“ Pfarrer Ronald Givens habe spontan sein Einverständnis gegeben, denn besser könne das Erntedankfest nicht in Szene gesetzt werden.

Sehr interessant sind unter anderem die Suchbilder, auf denen kleine Tiere inmitten von Blättern und Gräsern versteckt sind und die den Betrachter so vor eine visuelle Herausforderung stellen. Wer nicht fündig wird, muss aber nur das obere Foto anheben, darunter ist dann die Lösung der Rätsel zu sehen.

„Natürlich ist diese Ausstellung auch ein Ansporn, unser Projekt fortzusetzen und weiterhin loszuziehen. Viernheim bietet so viele Möglichkeiten, da gehen uns die Themen sicher nicht aus“, freut sich Herschel bereits auf die nächste „Safari“. Schließlich geht es dabei nicht nur um besondere Schnappschüsse, es wurden auch schon einige Freundschaften geschlossen. Weitere Hobbyfotografen sind laut Herschel herzlich willkommen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional