Viernheim

Hauptversammlung Yaa-Soma-Mitglieder wählen Wencke Stülpner zur neuen Vorsitzenden / Schulprojekte in Burkina Faso finanziert

„Bildung für einige tausend Kinder“

Archivartikel

Viernheim.Eine positive Bilanz seiner Arbeit in Burkina Faso hat der Vorstand des Freundeskreises Yaa Soma bei der Mitgliederversammlung gezogen. Zur neuen Vorsitzenden wurde Wencke Stülpner gewählt. Sie folgt auf Helga Winkenbach, die nicht mehr kandidierte.

Der kleine Verein mit 33 Mitgliedern hat im vergangenen Jahr 63 Projekte an Dorfschulen umgesetzt und Schulbänke, Materialien und Schulspeisungen finanziert. Yaa Soma unterstützte außerdem die Errichtung mehrerer Gebäude und Gärten und lieferte zahlreiche Medikamentenboxen aus. „Alle diese Anschaffungen sorgen für besseren Unterricht und ermöglichen einigen tausend Kindern bessere Bildungschancen“, so das Fazit. Laut dem Bericht der Verantwortlichen, war der Verein auch neben der eigentlichen Entwicklungshilfearbeit aktiv. So engagierten sich Mitglieder beim Waldputztag und beim Freiwilligentag. Darüber hinaus präsentierte Yaa Soma im vergangenen Herbst zusammen mit dem Eine-Welt-Kreis und dem Weltladen ein afrikanisches Essen. Zudem organisierte der Verein zwei Hoffeste, bei denen selbst gemachte Produkte für den guten Zweck verkauft wurden.

Nach einer Delegationsreise von neun Frauen im Januar 2019 nach Afrika konnten dank zusätzlicher Spenden noch im gleichen Jahr zwei burkinische Vorstandsmitglieder zu einem Austausch nach Viernheim eingeladen werden. Zahlreiche Afrikaprojekte an Viernheimer Grundschulen, Spendenaufrufe – zum Beispiel für die Schule in Tamissi – sowie die Weihnachtsaktionen „Schenke Bänke“ und „Ein Löffel voller Erdnüsse“ ergänzten die Aktivitäten des Freundeskreises. Im Anschluss an den Jahresrückblick und den Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand entlastet.

Spendenbereitschaft gewürdigt

Nach der einstimmigen Wahl von Wencke Stülpner zur neuen Vereinschefin wurden Zweite Vorsitzende Ulrike Kolb, Schriftführerin Gaby Weik und Schatzmeisterin Beate Stumpf in ihren Ämtern bestätigt. Helga Winkenbach, Ute Blaess, Hilde Brinkmann und Christina Feifer sind Beisitzerinnen im Yaa-Soma-Vorstand. Dieser betonte, dass das Engagement des Vereins nur durch die „große Spendenbereitschaft und viel persönliche Unterstützung durch Mitglieder und Freunde“ möglich sei.

Gleichzeitig wies er auf die anstehenden Termine hin. So ist der Verein am Freitag, 23. Oktober, 8.30 bis 12.30 Uhr, mit einem Marktstand vor der Metzgerei Kühner in der Kettelerstraße vertreten. Angeboten werden dort Alltagsmasken, Marmelade, handgefertigte Briefkarten und kleine Geschenkartikel. Wegen der Corona-Pandemie organisiert Yaa Soma als Ersatz für die beliebten Hoffeste vom 21. bis 23. November einen Weihnachtsmarkt in der Steinstraße 21. Besucher können dabei Köstlichkeiten aus der Küche, Geschenkartikel und Adventsgestecke kaufen. Die Einnahmen und Spenden fließen zu 100 Prozent in die Schulprojekte in Burkina Faso, betont der Verein – „damit es gut wird für die Kinder in der Region um die Stadt Koudougou“. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional