Viernheim

Bildung Regelung gilt auch für Viernheimer Gymnasium

Bistum führt Schulgeld ein

Viernheim.Die vier hessischen Schulen des Bistums Mainz werden ab dem kommenden Schuljahr ein Schulgeld erheben. Das teilt das Bischöfliche Ordinariat in einem Schreiben an die Eltern mit. In Viernheim ist von der neuen Regelung die katholische Albertus-Magnus-Schule (AMS) betroffen. An dem Gymnasium wird seit 2010 über die mögliche Einführung von Beiträgen diskutiert. Zuletzt setzte die AMS auch auf Spenden, um ihre Bildungsangebote zu finanzieren.

90 Euro für das erste Kind

Das Schulgeld gilt zunächst für die neuen Fünftklässler. Ab dem Schuljahr 2020/2021 sind für alle Schüler Beiträge zu zahlen. Für das erste Kind werden 90 Euro pro Monat fällig, beim zweiten Kind einer Familie sind es 50 und beim dritten zehn Euro. Alle weiteren Kinder sind frei.

Das Bistum geht davon aus, mit dem Schulgeld 3,5 Millionen Euro im Jahr einzunehmen. Das Geld werde nicht nur für Baumaßnahmen genutzt, sondern soll auch dem Unterricht zugute kommen. Insgesamt sind von der Einführung 3400 Schüler betroffen. 

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional