Viernheim

Fußball TSV Amicitia tritt beim Tabellenletzten SG Hemsbach an

Blau-Grüne klarer Favorit

Viernheim.Fußball-Kreisligist TSV Amicitia Viernheim steht derzeit auf einem guten vierten Tabellenplatz, drei Punkte hinter Spitzenreiter Rot-Weiß Rheinau. Die Mannschaft könnte allerdings auf Rang eins stehen, hätte sie nicht in den Begegnungen gegen die Kellerkinder SC Reilingen (1:1) oder FC Hochstätt Türkspor (2:5) fünf Zähler liegen gelassen. Die Südhessen sollten also gewarnt sein, wenn es am Sonntag, 13. Oktober, zum Abstiegskandidaten SG Hemsbach geht. Anpfiff ist um 15 Uhr.

An der Bergstraße muss Viernheims Trainer Marc Willems einmal mehr improvisieren, denn immer noch fehlen wichtige Akteure wie Laurenz Baaß, John Wells und Timo Bauer. Dafür kehrt mit Florian Lammer ein Abwehrspieler zurück, der in der Innenverteidigung für mehr Stabilität sorgen soll. Außerdem hoffen die Südhessen, dass Mittelfeldmann Thomas Sturn allmählich wieder zu alter Form zurückfindet und mehr Gefahr in der Offensive bringt. Hemsbach wird in der Begegnung vermutlich auf die Defensive setzen, um irgendwie zu einem Punktgewinn zu kommen. In diesem Fall sind schnelles Spiel, Einsatzbereitschaft und Abgeklärtheit bei den Viernheimern gefragt.

Ähnlich wie der TSV Amicitia vor zwei Jahren haben die Hemsbacher ihr Team in der vergangenen Saison aus der Landesliga abgemeldet und sind deshalb automatisch in die Kreisliga abgestiegen. Dort sollte wieder eine völlig neue Mannschaft aufgebaut werden, was dem neuen Trainer Achim Keller bisher aber noch nicht gelungen ist. Mit null Punkten und 10:35 Toren stehen die Bergsträßer am Tabellenende und werden voraussichtlich in die A-Klasse durchgereicht.

Mit Oguzhan Köse und Atilla Ercan stehen zwei Viernheimer in den Reihen der Hausherren, die sich natürlich besonders ins Zeug legen werden. Trotzdem dürfte es für Hemsbach schwer werden, dem hohen Favoriten ein Bein zu stellen. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional