Viernheim

Fußball-Kreisliga TSV Amicitia Viernheim dreht beim 3:2 gegen Enosis einen Rückstand

Blau-grüne Mentalität gibt den Ausschlag

Archivartikel

Viernheim.Fußball-Kreisligist TSV Amicitia Viernheim entwickelt sich immer mehr zu einem Mentalitätsmonster. Auch am Sonntag konnten die Blau-Grünen einen Rückstand wettmachen und im Verfolgerduell gegen den SV Enosis Mannheim sogar noch einen 3:2 (0:0)-Sieg landen. Dadurch tauschten die Hausherren mit den Gästen die Plätze und sind jetzt Vierter.

Die Viernheimer begannen druckvoll und ließen die Griechen nur selten in den eigenen Strafraum. Auf der anderen Seite brannte es dagegen mehrmals lichterloh – nur die Abschlussschwäche der Südhessen und der überragende Gästetorhüter Chris Liebe verhinderten eine Vorentscheidung schon vor dem Seitenwechsel.

Innerhalb weniger Minuten vergaben Jason Linhoff, Sebastian Heinrich, Thomas Sturn und Timo Endres besten Chancen für eine mögliche Führung. Meist hatte Liebe seine Füße oder Hände im Spiel. Beim Distanzschuss von Endres musste er reaktionsschnell mit den Fäusten klären. Dazu kam dann noch Pech, als Linhoff per Freistoß nur die Latte traf. Viernheims Torhüter Tim Kahnert musste in den ersten 45 Minuten nur einmal eingreifen, als er gegen Cem Kuloglu per Fußabwehr klärte. So ging es mit einem für die Gäste schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen.

Wie im Fußball so oft, ging Enosis kurz nach Wiederanpfiff dann aber überraschend in Führung, als Kyriakos Papadopoulos nach einem Konter per Kopf das 0:1 markierte (48.). Die Viernheimer ließen sich aber nur kurz beirren und glichen in der 63. Minute durch Linhoff aus. Nur wenig später sorgte Riesinger im Nachsetzen mit seinem ersten Tor für den TSV Amicitia für das 2:1 (70.).

Mit spielentscheidend dann der Platzverweis für Gästeakteur Papadopoulos (71.), der mit der Gelben Karte nicht einverstanden war und innerhalb weniger Sekunden mit Gelb-Rot vom Platz flog. Die BlauGrünen nutzten die Überzahl geschickt aus und stellten mit einem schnell vorgetragenen Konter durch Endres auf 3:1 (75.). Dabei wurde der Torschütze allerdings gefoult und musste verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Tim Schörghofer in die Partie.

Eigentlich war die Partie zu diesem Zeitpunkt entschieden, wäre da nicht das unnötige Foul von Riesinger im eigenen Strafraum gewesen. SV-Routinier Cem Kuloglu nutzte in der 81. Minute den Elfmeter zum Anschlusstreffer. Danach versuchte Enosis noch zum Ausgleich zu kommen, kam aber zu keiner nennenswerten Torchance. Auf der Gegenseite hätte Linhoff gleich zweimal alles klar machen können, doch weder sein Heber noch der Lattenknaller landete im Netz. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional