Viernheim

Fußball-Kreisklasse SG Viernheim beim SV Laudenbach gefordert

Blau-Grüne Reserve spielfrei

Viernheim.Wenn am Wochenende in der Fußball-Kreisklasse A2 Mannheim der zweite Spieltag des neuen Jahres angepfiffen wird, dann muss die SG Viernheim zum ersten Mal ran. Zum Auftakt mussten die Orangenen zusehen, weil die SG Hemsbach II schon vor Monaten vom Spielbetrieb abgemeldet worden war. Jetzt geht es am Sonntag ab 15 Uhr gegen Aufsteiger SV Laudenbach, der das Tabellenende ziert.

In der A-Klasse geht es nur noch um Meisterschaft und Aufstieg. Nachdem die SG Hemsbach II und die LSV Ladenburg ihre Mannschaften zurückgezogen haben, stehen die beiden Absteiger nun schon fest. Deshalb können auch die Viernheimer Teams befreit aufspielen. Sowohl bei den Blau-Grünen wie auch bei den Orangenen sind neue Trainer am Ruder. Die erste Mannschaft der SG Viernheim war zuletzt spielfrei. Stattdessen wurde gegen den hessischen A-Ligisten FV Biblis ein Freundschaftsspiel vereinbart, das mit 3:4 verloren wurde. Die Vorbereitungen machten wenig Hoffnung auf Besserung. Neun Punkte bisher sind eine schwache Bilanz, was letztlich auch zum Trainerwechsel geführt hatte. Jetzt muss Ümit Erdem zeigen, ob das schwache Abschneiden wirklich nur am Übungsleiter gelegen hat.

Der SV Laudenbach steht auf Platz 14, der Aufsteiger stellt mit sieben Punkten nach 15 Spieltagen das schlechteste der noch im Wettbewerb befindlichen Teams. Am vergangenen Wochenende verpassten die Laudenbacher beim 2:3 gegen den ASV Feudenheim knapp ein Remis. Das Hinspiel endete mit einem 3:1-Erfolg der Südhessen.

Die Reserve des TSV Amicitia darf am Sonntag zusehen, weil Gegner SG Hemsbach II nicht mehr dabei ist. Es bleibt also Zeit, um sich von der 1:8-Schlappe gegen die DJK Feudenheim zu erholen. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional