Viernheim

Straßenbau Reparaturarbeiten in der August-Bebel-Straße kommen voran

Bremsschwellen bleiben erhalten

Archivartikel

Viernheim.Während der Herbstferien – noch bis zum 14. Oktober – sind in der August-Bebel-Straße die Bauarbeiter am Werk, um an der Fahrbahndecke und den seitlichen Abflüssen der Straße Reparaturen vorzunehmen. Ursprünglich war auch der Rückbau der Aufpflasterungen vorgesehen, wovon die Verantwortlichen schließlich aber Abstand nahmen.

„Die Überlegungen, im Rahmen der Baumaßnahmen die Aufpflasterungen zu entfernen, wurden kurzfristig wieder verworfen. Zunächst steht die Sanierung der Straßenoberfläche im Vordergrund“, erklärte Bürgermeister Matthias Baaß auf Anfrage des „Südhessen Morgen“. Es waren wohl auch Einwände der Bürger, die hierfür den Ausschlag gaben. Nach Aussage von Anwohnern seien durch die Verwaltung keine passenden Alternativen zu den Bremsschwellen aufgezeigt worden. Sie rechneten deshalb damit, dass die Autos künftig mit höherem Tempo durch die August-Bebel-Straße fahren.

Einspurige Verkehrsführung

Die Bremsschwellen, die schon seit vielen Jahren für eine reduzierte Geschwindigkeit der Fahrzeuge in dem auf 30 Stundenkilometer begrenzten Bereich sorgen sollen, bleiben also erhalten. Die beschädigten Flächen auf der Fahrbahn werden Schritt für Schritt von Norden her (Bereich Friedrichstraße) in Richtung Süden (Weinheimer Straße) ausgebessert und neu asphaltiert. Vergleichbare Arbeiten wurden bereits in der Kreuzstraße sowie der Lorscher Straße durchgeführt.

Während der Baumaßnahme müssen die Verkehrsteilnehmer mit Behinderungen in der August-Bebel-Straße rechnen. Es existiert allerdings immer eine einspurige Verkehrsführung an den Baustellen vorbei. Für die Buslinie wurde eigens eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Es müsse deshalb mit Einschränkungen gerechnet werden, so die Stadt. Die entsprechenden Fahrpläne seien zu beachten. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional