Viernheim

Handball Die erste Herrenmannschaft des TSV Amicitia empfängt die TSG Eintracht Plankstadt

Damen drängen auf Wiedergutmachung

Archivartikel

Viernheim.Spannung, Dramatik und Einsatzbereitschaft gibt es auch in der Badenliga: Heute und morgen wollen die Handballmannschaften des TSV Amicitia den Schwung der Weltmeisterschaft mitnehmen und selbst Siege und Punkte holen.

Bei den Herren 1 verlief der Start ins Sportjahr 2019 nicht nach Wunsch. Nach der Auswärtsniederlage in Neuenbürg wollen die Handballer vor eigenem Publikum wieder in die Spur finden. Gegner ist die TSG Eintracht Plankstadt, die als Aufsteiger bisher eine tolle Saison spielt. Aktuell rangiert die TSG auf Platz drei. Mit Tokur, Pristl und Denne haben sie starke Rückraumspieler. Das ist einer der Erfolgsfaktoren, mit denen Plankstadt auch das Hinspiel deutlich für sich entscheiden konnte. Viernheim will diese deutliche Schlappe unbedingt ausmerzen. Trainer Frank Herbert steht für dieses Vorhaben der gleiche Kader wie in der Vorwoche zur Verfügung. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

E-Jugend spielt zum Auftakt

Direkt im Vorspiel um 17.15 Uhr stehen sich die zweiten Mannschaften der beiden Vereine gegenüber. Die Gäste sind auch hier in der Favoritenrolle, die TSG Eintracht 2 ist Zweite in der ersten Kreisliga. Zum Auftakt des Heimspieltags in der Rudolf-Harbig-Halle trifft die E-Jugend um 12.15 Uhr auf die JSG Leutershausen/Heddesheim. Um 15.30 Uhr empfängt die B-Jugend die TSG Dossenheim.

Am morgigen Sonntag sind die Handballerinnen im Derby gegen die SG Heddesheim auf Wiedergutmachung aus. Die Mannschaft von Trainer Matthias Kolander hatte ebenso wie die Herrenmannschaft einen missglückten Start in die Rückrunde und will wieder in die Erfolgsspur zurück. Mit Heddesheim kommt der Tabellennachbar, der mit zwei Punkten weniger auf Platz vier rangiert. Doch Coach Kolander plagen Personalsorgen: Mit Sarah Bäcker, Anna Elfner und Jennifer Mieley fallen gleich drei Spielerinnen für die komplette Rückrunde aus. Der Einsatz von Lara Günther und Franziska Matthias ist noch fraglich, weitere Spielerinnen sind leicht angeschlagen. Einmal mehr wird es also auf den Kampfgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit ankommen, wenn man aus dem Derby als Sieger hervorgehen möchte.

Zum Abschluss geht morgen um 18.30 Uhr der Tabellenführer der dritten Kreisliga aufs Feld. Die Herren 3 wollen auch gegen die HSG St. Leon/Reilingen 3 ihre Serie fortsetzen und die Spitzenposition behaupten. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional