Viernheim

Fußball TSV Amicitia gelingt zuhause ein 2:2 gegen den Karlsruher SC

Damen erreichen überraschendes Remis

Archivartikel

Viernheim.Die Viernheimerinnen feierten das Unentschieden wie einen Sieg. Dem haushohen Favoriten Karlsruher SC (KSC) haben die TSV-Amicitia-Frauen ein überraschendes 2:2 abgetrotzt. Spielerin der Partie war Annika Weidner, die mit zwei mehr als sehenswerten Toren für den Ausgleich sorgte.

In der Tabelle der Oberliga Baden-Württemberg haben die Viernheimerinnen zwar immer noch die rote Laterne, aber das Ergebnis gegen den KSC ist ein Fingerzeig. Es ist nicht nur der Punktgewinn, sondern vor allem die kämpferische Leistung, die den Fußballerinnen Schwung und Zuversicht für die nächsten Partien geben sollte. Der Tabellenzweite aus Karlsruhe, bis dahin mit zwei Siegen und zwei Unentschieden, dominierte die erste Halbzeit. Fast erwartungsgemäß spielte sich das Geschehen weitgehend in der Viernheimer Spielfeldhälfte ab. Karlsruhe machte mächtig Druck, war aber nicht energisch genug beim Abschluss. Beste Gelegenheit war ein Schuss von Hemmer.

Elfmeter bringt Gäste in Führung

Der TSV Amicitia konnte lange das torlose Unentschieden verteidigen. Für die Gäste-Führung sorgte dann ein Strafstoß – Stellmacher foulte Schomaker und Melissa Zweigner-Genzer versenkte den Ball im Netz. Laura Ecker im Viernheimer Tor hatte zwar die richtige Ecke geahnt, konnte das 0:1 aber nicht verhindern (27. Minute) Mit dem Halbzeitstand waren die Viernheimer Zuschauer durchaus zufrieden, hatte es doch in der Vergangenheit schon weitaus höhere Rückstände gegen den KSC gegeben.

Die Gäste waren indes nicht zufrieden mit dem knappen Vorsprung, das machten sie direkt nach der Pause deutlich. Karlsruhe erarbeitete sich weiterhin unzählige Möglichkeiten, scheiterte aber an der aufmerksamen Viernheimer Hintermannschaft. Weniger aufmerksam war die KSC-Abwehr in der 64. Minute. Nach Ballverlust am eigenen Strafraum schnappte sich Svenja Lüger das Leder und legte mit einem ihrer ersten Ballkontakte nach der Einwechslung weiter zu Annika Weidner. Viernheims Nummer sieben hatte die Zeit, genau Maß zu nehmen und schoss den Ball ist KSC-Tor.

Doch die Freude über den Viernheimer Ausgleich währte nur kurz: Fast im Gegenzug gab es Eckball für den KSC, Zweigner-Genzer stand ganz frei am kurzen Pfosten und musste nur noch einnicken. Und es ging Schlag auf Schlag weiter im Stadion an der Lorscher Straße: Annika Weidner bekam den Ball, die Außenverteidigerin marschierte über das halbe Feld, ließ gleich fünf Gegenspielerinnen stehen und schoss an der KSC-Torhüterin vorbei zum 2:2. Nach diesem sensationellen Tor war der Überraschungserfolg zum Greifen nahe, Viernheim musste nur noch die verbleibenden 20 Minuten schadlos überstehen. Mit viel Wille gelang es tatsächlich, das Unentschieden bis zum Abpfiff zu verteidigen.

TSV Amicitia: Laura Ecker, Pauline Kloskalla, Annika Stellmacher, Annika Weidner, Denise Stricklan, Luisa Wüst, Charuni Pfister (66. Minute Natasa Troumpouki), Rabea Ronellenfitsch (63. Svenja Lüger), Annike Müller, Luisa Weber und Laura Schell (90. Maxine Ries). su

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional