Viernheim

Fußball-Kreisliga TSV Amicitia holt in Hockenheim ein 3:3 nach einem 1:3-Rückstand

Ein Punkt dank toller Moral

Archivartikel

Viernheim.Dass Wille Berge versetzen kann, hat gestern Fußball-Kreisligist TSV Amicitia Viernheim beim Auswärtsspiel gegen den FV 08 Hockenheim gezeigt. Eigentlich lagen die Blaugrünen eine Viertelstunde vor Schluss schon am Boden, konnten in der Nachspielzeit aber einen Zwei-Tore-Rückstand noch in ein Unentschieden verwandeln.

Für die Zuschauer war es eine Geduldsprobe, denn die Partie musste in der Schlussphase für gut 20 Minuten unterbrochen werden. Wegen einer Verletzung von Tim Schörghofer wurde ein Krankenwagen gerufen und der Spieler musste vom Feld getragen werden.

Viernheims Trainer Uwe Beck hatte nur einen Ersatzspieler dabei, im Verlauf der Partie kamen weitere Blessuren hinzu. Zur Pause musste Laurenz Baaß raus, Tobias Kolb humpelte beim Seitenwechsel in die Kabine. Für ihn war nach 60 Minuten endgültig Schluss. So mussten die Blaugrünen mit zehn Mann weiterspielen. Kurz nach Wiederanpfiff erwischte es Daniel Limonciello, der nach intensiver Behandlung nur noch bedingt mitmischen konnte.

Schlimm sah es für Schörghofer aus, der von zwei Gegenspielern in die Zange genommen worden war. An ein Weiterspielen war nicht mehr zu denken. Die Gastgeber führten mit 3:1 und sahen wie der sichere Sieger aus. Limonciello hatte Viernheim in Führung gebracht (30.), Torben Wudy aber schnell ausgeglichen (33.). Unnötig war auch die Entstehung des Elfmeters, den Kevin Huber zum 2:1 verwandelte (53.). Als Jan Zimmermann auf 3:1 erhöhte (68.), schien die Partie gelaufen.

Nach der verletzungsbedingten Unterbrechung rafften sich die Viernheimer noch einmal auf und wurden für ihren Mut belohnt. Andreas Tatzel machte mit dem 3:2 (90.+21) seine Abwehrpatzer wett, und kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Daniel Jakob das nicht mehr für möglich gehaltene 3:3 (90.+24). JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional