Viernheim

Fußball Damenteam des TSV Amicitia feiert nach 2:0-Sieg gegen KIT Sport-Club Karlsruhe Meisterschaft in der Verbandsliga

Eine nahezu perfekte Saison

Archivartikel

Viernheim.Daniela Quintana und Christian Eiffler vom badischen Fußballverband überreichen die Meisterschale an Laura Schell. Die Spielführerin reckt die Trophäe in die Höhe, und Sekunden später steht die ganze Meistermannschaft der TSV-Amicitia-Frauen im bunten Konfetti-Regen.

Die Fußballerinnen werden für den Titelgewinn in der Verbandsliga und den Aufstieg in die Oberliga, die seit zwei Wochen schon feststehen, nun auch offiziell geehrt. Aus dem letzten Spieltag machen die Viernheimer ein herrliches Fußballfest an der Lorscher Straße, fast die gesamte Frauen- und Mädchenabteilung feiert mit und ist mit eingebunden.

Die F- und E-Juniorinnen dürfen die Viernheimer Mannschaft und die Gäste vom KIT Sport-Club aus Karlsruhe aufs Feld begleiten. Die D- und C-Juniorinnen werden nach dem Schlusspfiff vom Verband ebenfalls geehrt, als ungeschlagene Sieger ihrer jeweiligen Staffeln. Auch die B-Juniorinnen werden erwähnt: Sie spielen nächstes Jahr in der Oberliga und haben noch die Chance auf die Meisterschaft in der Verbandsliga. Das Entscheidungsspiel zwischen den punktgleichen Spitzenteams Viernheim und KSC findet am Mittwoch, 5. Juni, 19 Uhr, beim SSV Waghäusel statt.

Umkämpfte Partie

In den sportlichen 90 Minuten erfüllten die Fußballerinnen ihr Vorhaben, die Saison ohne eine Niederlage zu beenden. Karlsruhe, das lange Zeit die Tabelle angeführt hatte und danach der hartnäckigste Verfolger des TSV Amicitia war, wollte zu gern dieses Vorhaben durchkreuzen. So entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der die Viernheimerinnen mit starkem Aufbauspiel glänzten, aber noch nicht gefährlich vor das KIT-Tor kamen.

In der zweiten Hälfte näherten sich die Gastgeberinnen immer mehr dem Kasten an. Für die Führung sorgte allerdings eine Gästespielerin, die in eine scharfe Hereingabe von Annika Weidner rutschte und den Ball unglücklich über die Linie bugsierte. Die Gäste versuchten, noch mehr nach vorne zu spielen, gleichzeitig wurden aber die Beine schwerer. Die Viernheimerinnen bekamen durch das 1:0 aber die zweite Luft und erarbeiteten sich vor allem über Luisa Weber mehrere Großchancen. Eine Möglichkeit nutzte die eingewechselte Spielerin zum 2:0-Endstand in der 83. Minute.

So dürfen die Spielerinnen nach dem Schlusspfiff endlich feiern: Es war eine fast perfekte Saison mit 64 Punkten aus 22 Spielen, mit 62:6 Toren. Nur beim SC Klinge Seckach in der Hinrunde konnten die Viernheimerinnen nicht voll punkten. Auf eigenem Platz blieb man ganz ohne Punktverlust mit sagenhaften 31:2 Toren. „Verdienter kann man eine Meisterschaft kaum holen“, sind sich die Trainer Patrick Kloskalla und Markus Rohr einig.

Mit der Meisterschaft habe man das Ziel erreicht, das man schon zu Saisonbeginn ausgerufen hatte: den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg.

TSV Amicitia: Kim Stricklan, Annika Sonn, Annika Stellmacher, Denise Stricklan, Annika Weidner, Luisa Wüst, Rabea Ronellenfitsch (62. Oliwia Reszczynska), Pia Kielmann (83. Lea Erny), Andrea Hertel (76. Luisa Weber), Maxine Ries, Laura Schell (64. Lara Barth). su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional