Viernheim

Abfallwirtschaft ZAKB hat den Betrieb des Wertstoffhofes übernommen / Neue Müllfahrzeuge im Einsatz

Einmal hin – alles weg

Viernheim.Seit dieser Woche rollen sie durch Viernheim. Die neuen Müllfahrzeuge des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB). Auch der Wertstoffhof öffnete mit neuem Betreiber ZAKB seine Pforten. Grundlegende Änderung nach der Ära Hofmann: Alle Dienstleistungen rund um die Entsorgung der Wertstoffe sind nun an einem Ort gebündelt. „Von Elektroschrott über Grünschnitt bis Bauschutt – hier kann jetzt alles an einem Platz abgegeben werden“, erklärt Sascha Bocksnick, ZAKB-Abteilungsleiter Technik und Energie.

Baumaßnahmen geplant

Der Wertstoffhof in Viernheim wird zudem noch umgebaut. Die baulichen Veränderungen sollen im Laufe des Jahres erledigt werden. Eine momentan vorhandene Rampe wird noch abgetragen, damit das Gelände an der Stelle eben ist. Außerdem werden in Zukunft die Container nebeneinander aufgestellt, so dass das Abgeben noch einfacher von der Hand geht. „Mit diesen Maßnahmen verbessern wir die Platzsituation und garantieren einen reibungslosen Durchgangsverkehr“, so Bocksnick. „Die ersten Tage unter unserer Leitung sind gut und ohne Probleme angelaufen“, sagt er. „Schon am Samstag kamen einige Interessierte, um ihre Sachen abzugeben und sich das Gelände anzusehen.“

Eine weitere Änderung betrifft die Abgabezeiten. Die Öffnungszeiten sind erweitert worden. „Ob Rentner oder Berufstätige – mit unseren neuen verlängerten Öffnungszeiten können alle den Wertstoffhof flexibel besuchen“, beschreibt Bocksnick. Angenommen werden am Hof Elektro-Kleingeräte, Starter- und Gerätebatterien sowie Energiesparlampen. In haushaltsüblichen Mengen ist die Annahme kostenlos.

Luca Fichera und sein Sohn Marco haben gleich einmal die Gelegenheit genutzt, ihren alten Fernseher loszuwerden (siehe unser Bild). Es kann aber noch viel mehr kostenfrei abgegeben werden. So zum Beispiel der sogenannte Wertstoffmix. Zu diesem gehören Papier, Pappe, Kartonagen und Altholz ohne Holzschutzmittel. Auch Folien, Altmetalle und Kunststoffe zählen dazu – allerdings keine Leichtverpackungen und andere Abfälle, denn die kommen in den Gelben Sack.

Gegenstände, die aus verschiedenen Wertstoffen bestehen, müssen getrennt werden. Ein Bettenrost muss zum Beispiel in Holzlatten und Metallrahmen aufgetrennt sein. Verbundmaterialien, die sich nicht trennen lassen, gelten wiederum nicht als Wertstoffmix. Die maximale Annahmemenge für Wertstoffmix liegt bei zwei Kubikmetern. Restabfall, Bauschutt, PKW- und LKW-Reifen (mit und ohne Felgen) werden gegen Gebühr angenommen.

Über die Entsorgung von Müll herrscht in der Bevölkerung oft Unklarheit. Daher hat jetzt auch die Stadt Viernheim darauf hingewiesen, dass beispielsweise Altbatterien nach wie vor in allen Verkaufsstellen von Neubatterien abgegeben werden können. Ein Gesetz verpflichtet Vertreiber und Verkaufsstellen zur Rücknahme. Da am neuen Wertstoffhof aber mit einer Fahrt so ziemlich alles abgegeben werden kann, kann man seine Altbatterien auch hier abliefern. Frei nach dem Motto „Einmal hin – alles weg“.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional