Viernheim

Menschen in Viernheim Familie Limonciello verkauft seit mehr als 40 Jahren Eis / Alle helfen mit

Eiskalter Genuss auf Hessisch

Archivartikel

Viernheim.Viernheim ächzt unter der Sommerhitze. Einer, der für Abkühlung sorgt, ist Francesco Limonciello. Seit über 40 Jahren ist seine Familie im Eisbetrieb tätig und sorgt bei der Kundschaft mit Becher, Kugel und Co. für Erfrischung.

„Wir sind ein waschechter Familienbetrieb“, sagt Limonciello. Er und seine Verwandten sind Viernheimer Urgesteine. Letztes Jahr hat der 36-Jährige das Eiscafé „Riviera“ von seinem Vater Antonio übernommen. Der fährt aber trotzdem weiter seinen in der Region bekannten Eiswagen. Und wenn er mit diesem in den Straßen fernab der Innenstadt um die Ecke biegt, ist die Freude bei Jung und Alt groß. Die Leute wissen: Jetzt gibt es selbst gemachte, frische Eiscreme.

In der zweiten Generation stellt das Team von Francesco Limonciello jeden Morgen ab sieben Uhr das Eis frisch her. Auf dem Plan steht dann einiges an Arbeit: Denn an heißen Tagen wollen die Eiswägen sowie die Eistheken der Eiscafés gut befüllt sein. Am besten verkauft sich bei der Kundschaft die Sorte „Vanille“. „Bei dieser Geschmacksrichtung machen wir lieber mehr. Es wird so stark nachgefragt“, erzählt Limonciello. Auf Platz zwei der Nachfrage stehe Schokolade, gefolgt von Joghurt auf Platz drei. Das Eiscafé ist, was die angebotenen Eissorten angeht, eher klassisch orientiert. Aber trotzdem gibt es einige neuere Sorten, die bei den Kunden gut ankommen. So zum Beispiel „Joghurt-Holunder“. „Dieses Eis ist sehr beliebt und läuft richtig gut“, freut sich der Eismacher.

Die treibende Kraft hinter den Eiscafés war auch immer Francesco Limonciellos inzwischen verstorbene Mutter. Nach dem alles vor 40 Jahren im Waldschwimmbad Viernheim mit einer „Eisbude“ begann, war unter anderem sie dafür, eine echte Eisdiele zu eröffnen. Die richtige Entscheidung, wie man heute sieht. Mit einer Filiale im Rhein-Neckar-Zentrum erreicht der Eismacherbetrieb heute sogar viele Menschen außerhalb von Viernheim. Als regionaler Anbieter auch von Eiscafé und Espresso behauptet man sich dort auch gegen große Gastronomieketten.

Geschmack der Kunden treffen

Damit der Betrieb reibungslos läuft, sind rund sechs Leute im Einsatz. Limonciello ist gelernter Kaufmann im Groß- und Außenhandel und war vor seiner Zeit im Eiscafé unter anderem im Vertrieb von Molkereiprodukten aktiv. Er kennt die Vorlieben seiner Kunden gut. So hat auch für Menschen, die einige Inhaltsstoffe nicht vertragen, eine Auswahl im Angebot. Denn alle Fruchteissorten außer Banane sind bei ihm vegan und laktosefrei. Bei der aktuellen Hitze laufen aber so ziemlich alle Eissorten. „Insbesondere gehen bei Hitze auch die erfrischenden Fruchteis-Sorten ohne Milch gut weg“, erklärt der Inhaber.

Um die Nachfrage der Kunden zu decken, sind in der Küche zwei Eismaschinen im Einsatz. Eine Maschine läuft vollautomatisch. In etwa sieben Minuten nach Einfüllen der Zutaten kommt die frische Eiscreme heraus. Dazu muss man nur einen Regler zur Seite schieben – und schon ist das Eis abfüllbar oder kann verkostet werden. Die andere Maschine, dreht sich und gefriert die Masse dabei an ihrer eiskalten Wand. Dann wird das Eis mit einem langen Schaber entnommen – eine schweißtreibende Arbeit.

Wenn dann neben der Arbeit im Eiscafé einmal Zeit bleibt, kann Limonciello seiner Leidenschaft für Tischtennis nachgehen. In seiner Freizeit legt er auch manchmal als DJ Platten auf. „Gerne bin aber ich auch einfach mit meinen Freunden unterwegs und genieße meine freie Zeit mit ihnen bei leckerem Essen und Getränken“, sagt er.

Das momentane Sommerwetter findet Francesco Limonciello dafür perfekt. Er wünscht sich, dass es jedes Jahr so einen Sommer gibt, „den man überhaupt auch mal Sommer nennen kann“. Bei diesen warmen Temperaturen schätzt er neben dem schönen Wetter natürlich vor allem, dass seine hungrigen Kunden heiß auf Eis sind.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional