Viernheim

Gesellschaft 14. Freiwilligentag am Samstag, 21. September / Renovierungsarbeiten, Bastelprojekte und Putzaktionen stehen an

Engagierte Bürger gesucht

Archivartikel

Viernheim.27 Projekte stehen beim 14. Viernheimer Freiwilligentag am Samstag, 21. September, auf dem Programm. Im Rahmen einer Pressekonferenz im Ratssaal haben Vertreter beteiligter Organisationen und Einrichtungen die verschiedenen Möglichkeiten, sich einzubringen, vorgestellt.

Bürgermeister Matthias Baaß erinnerte daran, dass sich im vergangenen Jahr mehr als 1000 Freiwillige engagiert hatten. „Ich hoffe, dass wir diese Marke auch in diesem Jahr wieder überschreiten.“ Außerdem wünschte er den Organisationen und Einrichtungen, dass sie Helfer finden, die sie auch nach dem 21. September weiter unterstützen.

Der Freiwilligentag findet alle zwei Jahre auch an anderen Orten der Metropolregion Rhein-Neckar statt. In diesem Jahr ist Viernheim, wie Baaß sagte, jedoch „alleine“. Harald Hofmann, Leiter des Fachbereichs Bürgerkommune und Engagementförderung berichtete, dass sich deshalb sogar jemand aus Mannheim bei ihm gemeldet habe, der gerne in Viernheim mithelfen wolle. „Wir freuen uns natürlich darüber, wenn sich Leute von außerhalb melden, bisher ist das aber eher die Ausnahme.“

Anfrage aus Mannheim

Mitarbeiten will der Mannheimer voraussichtlich im Tierheim. Dort stehen laut Lisa Dieter vom Tierschutzverein verschiedene Reparatur- und Verschönerungsarbeiten an. Handwerkliches Geschick kann dabei ebenso eingebracht werden wie beim Verein Solidarische Landwirtschaft.

Dieser ist zum ersten Mal dabei, wie Marion Renner berichtete. Am Freiwilligentag sollen Gewächshäuser auf einem Gelände an der Wiesenstraße ausgebaut werden. Handwerkliches oder gärtnerisches Können ist daneben zum Beispiel auch in verschiedenen Kindertagesstätten, beim Verein Lernmobil und im Vogelpark gefragt.

Kreativ betätigen können sich Interessierte unter anderem beim Eis- und Rollsportclub. Dort sollen Kostüme und Kulissen für die Show „Belle und das Biest“ am 6. und 7. Dezember angefertigt werden. Zwar gab es schon Ende vergangenen Jahres zwei Aufführungen, „aber die Kulissen nutzen sich ab und die Kinder wachsen schnell“, erklärte Ines Klee.

Kreativität ist ebenso beim Freundeskreis Yaa Soma gefragt. Freiwillige können dort zum Beispiel aus Keramik Dekorationsartikel herstellen. Diese sollen am 20. November im Rahmen eines Hoffestes verkauft werden. Der Erlös kommt einem Schulprojekt in Burkina Faso zugute, berichtete Hilde Brinkmann.

Sehr viel kurzfristiger ist das Projekt des Judoclubs angelegt. Als Vorbereitung für das 26. Kurpfalzturnier am 22. September benötigt der Verein Hilfe beim Säubern der Matten in der Waldsporthalle, wie Eckhard Scholz berichtete.

Marzell Müller vom Fotoclub Viernheim kündigte an, dass dessen Helfer die verschiedenen anderen Projekte besuchen und fotografieren werden. Bei der Abschlussveranstaltung, die um 17 Uhr auf dem Stadtplatz am Rhein-Neckar-Zentrum beginnt, wird dann eine Präsentation mit rund 150 Bildern gezeigt. Müller erklärt: „So können die Teilnehmer auch sehen, was bei den anderen Projekten an diesem Tag geleistet wurde.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional