Viernheim

Fußball TSV Amicitia Viernheim tritt heute um 18.45 Uhr im Kreispokal bei TSG 1862/09 Weinheim II an

Englische Woche für Becks Buben

Archivartikel

Viernheim.Fußball-Kreisligist TSV Amicitia Viernheim ist derzeit mitten drin im Pokalstress. Am vergangenen Wochenende wurde im badischen Verbandspokal gegen den Landesligisten TSV Kürnbach mit einem 5:3-Heimerfolg der Einzug in die dritte Runde gefeiert, heute um 18.45 Uhr wartet zum Auftakt des Mannheimer Kreispokals Ligakonkurrent TSG Weinheim II. Gespielt wird im Viernheimer Waldstadion. An gleicher Stelle geht es am Sonntag auf Verbandsebene weiter, wenn Oberligist CfR Pforzheim zum dritten Pokalspiel innerhalb einer Woche nach Südhessen kommt. Gegen Weinheim sind die Blaugrünen sicher auf Augenhöhe, könnten also in die nächste Runde einziehen.

Das Team von der Bergstraße hat sich in der vergangenen Kreisligasaison recht wechselhaft präsentiert, schafften am Ende aber doch noch recht sicher den Klassenerhalt. Garant dafür war Torjäger Timo Endres, der mittlerweile aber zu seinem Stammverein nach Viernheim zurückgekehrt ist. In der Sommerpause hat sich bei den Bergsträßern viel verändert, Trainer Lars Weidmann muss also eine neue Mannschaft aufbauen. Keine leichte Aufgabe, wie die klaren 0:5-Niederlagen beim VfL Kurpfalz Neckarau und bei der SG Unter-Absteinach beweisen.

Deutlich erfolgreicher waren da die Viernheimer, die sich nur im ersten Test beim Landesligisten Spvgg. Ketsch mit 2:5 geschlagen geben mussten. In der ersten Runde des Verbandspokals wurde Phönix Mannheim mit 4:1 aus dem Wettbewerb geworfen und dann Kürnbach ausgeschaltet. Becks Buben haben im Pokal also einen Lauf. Der Trainer ist nach einem Kurzurlaub jedenfalls gut erholt, Grund für große Umstellungen gibt es nach den jüngsten Erfolgen auch nicht. An der Motivation dürfte es im Nachbarschaftsderby ebenfalls nicht fehlen. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional