Viernheim

Hauptversammlung TSV Amicitia stellt Weichen für die Zukunft / Workshop mit Vertretern aller Abteilungen

Erfolge in vielen Sportarten

Viernheim.Nach dem Vorstandswechsel im vergangenen Jahr standen bei der Generalversammlung des TSV Amicitia keine Neuwahlen an. Der geschäftsführende Vorstand des Vereins konnte aber über ein arbeitsreiches Jahr berichten.

Vereinsvorsitzender Peter Hoffmann informierte vor allem über die Bemühungen, den Verein zukunftsfähig zu halten. „Wir haben bei einem Vereinscoaching mitgemacht und im Oktober einen Workshop mit Vertretern aller Abteilungen durchgeführt“, berichtete Hoffmann. Dabei seien verschiedene Themengebiete bearbeitet worden. So wurden tägliche Abläufe ebenso besprochen wie Finanzen und Verträge.

Eine Gruppe befasste sich mit der Optimierung der Außendarstellung. Das unmittelbare Ergebnis der Arbeitsgruppe „Satzung“ soll noch in diesem Jahr bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung verabschiedet werden. Die zeitintensivste Aufgabe des Vorstands in den vergangenen Monaten sei die Verwaltung der beiden Sportanlagen gewesen, konstatierte der Erste Vorsitzende. Dort galt es, neues Personal zu finden, notwendige Reparaturen zu veranlassen und ständig auf die ordnungsgemäße Nutzung zu achten. „Wir sind aufgefordert, auf die Sportanlagen zu achten“, appellierte Hoffmann an alle Sportler des Vereins.

Geringes Plus an Mitgliedern

Der TSV Amicitia hatte zum Jahresende 2018 einen Mitgliederstand von 2229 Mitgliedern. „Es wurden 504 Neueintritte in den Verein bearbeitet“, erläuterte Sandra Usler. Weil es aber fast ebenso viele Austritte aus Viernheims größtem Verein zu verzeichnen gab, ergibt sich gegenüber dem Vorjahr nur ein kleines Plus von 23 Mitgliedern.

Für die einzelnen Abteilungen erstatteten die Abteilungsleiter einen kurzen mündlichen Bericht über das sportliche Geschehen, große Veranstaltungen oder organisatorische Änderungen. So peilt eine Nachwuchsmannschaft der Basketballer die höchstmögliche Spielklasse an. „Wir wollen, zusammen mit der TSG Weinheim und der SG Mannheim, eine Mannschaft für die U14-Bundesliga melden“, bestätigte Marc Resch die konkreten Planungen.

„Bei den Fußballern geht es aufwärts“, erklärte Ralf Schmitt. Das schlage sich unter anderem im Kreispokalsieg der Herrenmannschaft oder der Berufung einer Jugendspielerin in die Nationalmannschaft nieder. Bei den Handballern hat sich ein neuer Vorstand gebildet, Abteilungsleiter Jochen Hinz stellte der Vereinsfamilie das neue Führungsgremium vor.

Die Leichtathleten seien bei zahlreichen Wettkämpfen auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene in verschiedenen Altersklassen erfolgreich. Günter Schramm hob die weibliche U18-Staffel hervor, die sich für die deutsche Meisterschaft qualifiziert hatte. Die Abteilung Tischtennis hat ein großes Event noch vor sich. „Vom 24. bis 26. Mai finden in Viernheim die deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren statt“, teilte Elmar Graefen mit. Bei den Triathleten richtet sich der Fokus neben den Bundesliga-Damen und der erfolgreichen Einzelstarterin Lena Dieter vor allem auf das Tria-Wochenende im August.

Neue Fitness-Angebote

In der Abteilung Turnen versucht man, mit neuen Fitness-Angebote immer aktuell zu bleiben. Katja Fleck führte dabei das Mini-Trampolin-Springen und Piloxing als absolute Renner im Kursprogramm an. Andrea Dieter wies auf das Inklusive Bezirkssportfest hin, das der TSV Amicitia am Samstag, 18. Mai, an der Lorscher Straße ausrichtet.

Am Ende stand dann doch eine kleine Wahl an: Florian Babylon wurde zum zweiten Kassenprüfer neben Wolfgang Koob bestimmt. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional