Viernheim

Karate Nachwuchs glänzt beim Hermann-Hesse-Cup

Erfolgreiche Einheit

Archivartikel

Viernheim.Unter den 110 Teilnehmern beim Hermann-Hesse-Cup konnten sich die acht jungen Kampfsportler des Viernheimer Karate-Dojo erfolgreich gegen die Konkurrenz behaupten. Gleichzeitig diente der Wettkampf in Calw, der einer der größten Kinder- und Jugendturniere des Karatesports im süddeutschen Raum ist, als offizielles Sichtungsturnier des DJKB-Bundesstützpunkts Südwest.

In den Altersklassen acht bis 17 Jahre konnten sich die Sportler in den Disziplinen Kata (Formlauf) und Kumite (Zweikampf) messen. Im Anschluss an diese Einzelwettbewerbe standen die jeweiligen Teamwettkämpfe an. Im Kata-Team galt es für die jeweils drei Karateka, synchron eine festgelegte Serie von Techniken darzubieten.

Das Viernheimer Team mit Zoe Reiser, Sophie Seitz und Koby Wilke belegte einen hervorragenden zweiten Platz. „Das war eine ausgezeichnete Leistung, da diese Formation wegen Krankheit kurzfristig umgestellt wurde“, lobte Trainern Martina Sorge das Trio.

Jan Gärtner sprang sogar bei der Kata-Mannschaft der TSG Stuttgart ein, da auch hier ein Sportler krankheitsbedingt ausfiel. Das neu gestaltete Team wurde in der Altersklasse acht bis elf Jahre Zweiter.

Aus Mangel an Gruppenteilnehmern wurden die Altersklassen von Amélie Köhler und Marie Seitz zusammengelegt. Dabei trafen die beiden gleich im ersten Durchgang des Kumite aufeinander. So war zumindest eine Viernheimerin in der nächsten Runde. Letztlich konnte sich Marie Seitz durchsetzen und belegte am Ende den zweiten Platz.

Mit dem erfolgreichen Turnier endete die Sportsaison für die Viernheimer Karate-Jugend. Als Resümee kann man stolz auf diese Truppe sein, die das ganze Jahr über mit viel Fleiß und Engagement ihre Leistungen stetig verbessert hat und bei jedem Turnier glänzen konnte. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional