Viernheim

Kultur „Chaiselongue“, Amici d’Italia und die Lebenshilfe kooperieren für Weiße Nacht im Garten des Johannes-Schrey-Hauses

Essen und Musik in edlem Ambiente

Viernheim.Neues Jahr, neues Glück: Vielleicht ist das Wetter den Kulturschaffenden von „Chaiselongue – Kunst und Soziales“ sowie ihren Kooperationspartnern von den Amici d’Italia und der Lebenshilfe Viernheim hold. Die Weiße Nacht war vergangenes Jahr buchstäblich ins Wasser gefallen und wurde abgesagt. Voller Vertrauen laufen aber die Vorbereitungen dieses Mal auf Hochtouren: Im Garten des Johannes-Schrey-Hauses der Lebenshilfe (Maria-Mandel-Straße 2) sollen wieder Tische aufgebaut werden. Entweder am Freitag, 10. August, oder – bei schlechtem Freitagswetter – am Samstag, 11. August. Los geht’s um 20 Uhr.

Die Gäste können sich auch auf einer Picknickdecke auf dem Boden niederlassen. Das „Mobiliar“ sollte jeder Teilnehmer selbst mitbringen und den möglichen Tisch in Weiß decken. Denn das Motto ist komplett durchzuhalten: in der Dekoration, in der Kleidung und in den Speisen und Getränken. Die edle Präsentation ist obligatorisch. Und „jeder nimmt seine mitgebrachten Dinge und den produzierten Müll wieder mit nach Hause“, erklärt der Organisator Manfred Brandmüller vom Kulturverein „Chaiselongue“. Das habe bei den vergangenen beiden Weißen Nächten hervorragend funktioniert.

Der Garten sei groß genug für viele Besucher, eine Anmeldung daher nicht notwendig. Das mitgebrachte Essen und die Getränke seien nicht abzusprechen, sondern in ausreichender Portionierung für sich selbst und andere Hungrige und Durstige einfach mitzubringen. Die Mitglieder des Vereins „Chaiselongue“ werden sich untereinander besprechen, wer Wein, Käse, Brot und Ähnliches mitbringt – und dann gehen die Feiernden von Tisch zu Tisch und tauschen sich aus.

Teilnahme kostenlos

Das außergewöhnliche und selbstkomponierte Picknick wird von der Livemusik der Band Herbys World begleitet: Ulli Goepfrich (Gitarre/Gesang), Sabine Pfeifer (Klarinette/Saxofon), Wolfgang Goepfrich (Bass) und Herbert Neumann (Akkordeon/Gitarre/Gesang) nehmen die Gäste mit auf eine musikalische Weltreise. Zu hören sind Werke, die an die mystische Welt irischer Feen, des Bossa Nova und des tänzerischen Swing erinnern. „Zigeunerweisen“ und selbst komponierte Valses Musettes runden das Programm ab. „Die Band ist nicht so oft in Viernheim zu hören“, macht Brandmüller Werbung für die Vertreter der Weltmusik, die gerade in Mannheim aufgetreten sind. Herby Neumann sei vielen noch ein Begriff aus seiner Zeit als Begründer der Kirchenpopband Les Amis, die christliche mit kritischen Texten kombiniert hat. Für die Musiker geht ein Hut rum, ansonsten ist die Teilnahme kostenlos.

Die Lebenshilfe kooperiert im Rahmen ihres Jubiläums zum 50-jährigen Bestehen bei der Weißen Nacht zum ersten Mal mit „Chaiselongue“, die Amici sind bewährte Kooperationspartner bei der Organisation der Veranstaltung. Die Bewohner des Schrey-Hauses fiebern dem Abend schon entgegen, weiß Brandmüller aus Vorgesprächen. Sie bereiten ihre Kleidungsstücke und die Gartendekoration – Lampions, Girlanden und Lichterketten – vor. Die Rollstuhlfahrer bekommen einen Platz ganz vorne bei der Band.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional