Viernheim

Fußball-Kreisliga TSV Amicitia Viernheim verliert Derby gegen die TSG Weinheim mit 1:3

Fehlende Treffsicherheit das größte Manko

Archivartikel

Viernheim.Fußball-Kreisligist TSV Amicitia Viernheim kann einfach nicht mehr gewinnen. Auch im Nachbarschaftsduell gegen die Reserve der TSG Weinheim gingen die Blaugrünen als Verlierer vom Platz und zieren weiter das Tabellenende. Die einzig positive Nachricht des siebten Spieltags ist die Tatsache, dass der Rückstand auf den Tabellenelften Spvgg Ketsch II nur drei Zähler beträgt.

Viernheims Trainer Uwe Beck musste gestern weitere Ausfälle verkraften, Ersatz kam aus der zweiten Mannschaft. Mit Philipp Haas, Seedy Jobe Essa Jobe, Arber Ramosaj und Dennis Bellan stand gleich vier davon in der Startformation. Zudem saßen zwei Spieler aus der eigenen A-Jugend auf der Auswechselbank.

Auch mit dem letzten Aufgebot kamen die Südhessen zu guten Torchancen, einmal mehr fehlte die Treffsicherheit. Weinheim riss allerdings auch keine Bäume was, war vor dem gegnerischen Gehäuse aber einfach abgeklärter. So führte gleich die erste Chance zur Führung (19.). Die Viernheimer Abwehr konnte eine Flanke nicht verhindern, in der Mitte kam so Louis Leistikow recht ungehindert zum Kopfball, während Torhüter Tim Kahnert auf der Linie klebte und letztendlich keine Abwehrchance mehr hatte.

Die Partie war geprägt von zahlreichen Fehlern, nur selten lief der Ball über drei, vier Stationen. Allerdings konnte kein Team daraus Vorteile schlagen. Die besseren Möglichkeiten hatten die Hausherren. René Helbig donnerte das Leder aus der Drehung heraus an die Latte, Daniel Limonciello zielte nach Zuspiel von Timothy Wellenreuther über das Tor und Andreas Tatzel köpfte einen Helbig-Freistoß vorbei.

Besser machten es die Weinheimer, als Gianluca Lucchese schön freigespielt wurde – 0:2 (41.). Mit dem Pausenpfiff fiel dann aber der verdiente Anschlusstreffer. Nachdem Ottlik eine Hereingabe von Wellenreuther per Hand abgewehrt hatte, verwandelte Helbig den Strafstoß sicher zum 1:2 (45.).

Das Niveau war auch in der zweiten Halbzeit auf beiden Seiten nicht ligatauglich. Dabei ging es nach dem Wiederanpfiff gleich gut los. Seedy Jobe Essa Jobe traf nach schöner Einzelleistung den Pfosten, den Nachschuss setzte Limonciello freistehend ans Außennetz. Die Vorentscheidung fiel dann gut 20 Minuten vor dem Abpfiff. Als die Deckung der Blaugrünen nicht klären konnte, war der eingewechselte Rosen Blagoev zur Stelle, um das 1:3 zu markieren (67.). In den Schlussminuten warfen die Hausherren alles nach vorne. Mehr als ein Schuss von Essa Jobe, den Gästekeeper Johannes Halbig parieren konnte, sprang aber nicht heraus. Andererseits hätten die Weinheimer noch zwei, drei Treffer nachlegen können. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional